Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1766060
Parantani , 
Pafeya. 
525 
deres Gefallenßrrgggenj sginq kleipezenßildwcrlse in Holz , Thiefß: 
Blumen, Vasiei 'etc. darstellend.  
Paifentani , Afnltöniob,  
gebildet hatte. Er arbeitete um 1550 m 
chen Style, , l 
in der 
Turm , 
römischen Schule 
in emem klemli- 
Pärentif-DIIOIOSJ, Aflllü, Malerin, die um 1775 in Florenz Bei- 
fall fand. Sie vopirte grosse Meisterbilder, und befanssfe sich auch 
 mit der Encaustik.    1 
Paventmüp "Berllardoj MnlerWön Parenzo in Istrienywar Schii- 
 ler "von A. Mante'gha',' um! er kommt der Weise des Meisters auch 
ziemlich nahe. Im Iiloster SuGiüsltino zu Paclua sind von ihm 10 
Darstellungen aus den; Leben des heil. Benedikt, die es mit scliö, 
"  nen Umgebungen und kleinen Geschichten grau in grau schmückte; 
k" Darüber ist jedesmal das Bildniss eines Pabstes aus dem Orden S. 
Beneclicti. Man liest da Parentin"s Namen und dieJahx-zahlen 
'i 5'189 nncl 1494. Vcin andereriArbliten des Iiiinstlersrhaben wir 
keine Hunde. Sie sind vielleicht"untergegangen oder in Klöstern 
 vergraben; denn Bernardo wurde selbst Augustiner, und starb als 
 solcher zu Vicenza 1551, Q4 Jahre alt, wie aus der Gjrubschrift in 
FaccioIVs Beschreibung von Vlcenza erhellet. Roseäti ist daher im 
lrrthume, wjenner" diesen Möncb um 1490 sterben lässt. Als sol- 
" 'cl1er führte er den Namen Lorenzo", und desswegen nennt man ihn 
auch Lorenzo da Parenzo.      
PaTeYltl-lCCi, Maler von Camerino, genannt GalullücAqio; 
 1600_, und nmchte sich als Copigt einen Namen, wne 
versichert.  1   
lebte um 
Malvasia 
Parenzo , 
Lorenzo 
Parentiuo. 
s. Bezfnardo 
, ,   
Paret dAlcazar, LUIS,  Maler, einer der wenigen Spanigchen 
Maler des vorigen Jahrhunderts , Lwelche noch Auszeichnung ver- 
 dienen. Er wurde 1747 zu Madrid geboren ,_4 und von Ant. Gonza- 
 lies Velasquez unterrichtet, der ihn besondere andie antiken Vor- 
: bilder und an die Natur verwies. Auch durfte er nlnßgute Zeich- 
 nungen und die besfen Malwerke Vlornlaardischer und flamändischer 
 Meiäter des" 16. Jahrhunderts copiren,  so dass die'"lf)xpstände auf 
seine Ausbildung jedenfalls glüclsliqh einwirkten. fliöiiigßlarl Ill. 
übem-ug ihm daher schon jfriihe diedAusfiihrungieini "er Gemüldg 
für die königlichen Palläste, fendlielyivaber besuchte der Künstler 
Italien; umdie Iiunstschätie jexieälländes kennen" zu lernen. Nach 
seiner Rückkehr trug ihm der Iiönig auf, die spaülsdheh Seehäfen 
zu malen, und erhatte schon eineAnzahl solcher Bildeiavollendet, als 
 ihn" 179g der Tod überraschte,- mitten, unter großartigen Unter." 
nehmungen. I'm königlichen Pallaste zu Madrid ist von ihm ein 
 grosses "Bild, welches die Eidleistung. des Prinzen .vonrAsturien 
vopämllt, ln Privathiinclen finden-sichimehrere Bilder mit kleinen 
 Figuren. Anderwärts lieisst der Künstler L. y A. Pater. 
Paretti, Vincenzo, 
Pacetti genannt. 
Pilfßyü, s. Pareja.  
fanden 
wir 
 irgendwo 
auch 
den Bildhauer V.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.