Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765842
Pamphilos. 
Pan. 
503 
betrieb. :Er-malte grosse historische Dnistellungeb-Ühi? äiüsßhlacht 
bei Phlius und den Sieg der-Atheuer. Vun  
war sein Ülysses. im Halme; lYLüHexwund Sillighnenüen die Quel- 
rlen über diesen Künstler äzm wrollständigsten;     1' 
Pamplnlos,  Bildhauer, wird unter die scham- des Pnaxiteles ge- 
 zählt, und somit -mnss'er um-ÄOI. H4 geblüht "hähen. Er fertigte 
eine Statue dGSlJUPitßT hospibahs, Iwelche später-Asinius Poll-ib er- 
  hielt.  i-ß   2      
Pamphllos, Edelsteinschneider, der ebenfalls dem giiechischen A1- 
terthume angehört, man kann aber die Zeit nicht bestimmen, in 
Weicher er lebte. Er schniit dien AchiHes, die-Leyer"spielend, ein- 
eiumal auf Amethyst". das 1andere'Mäl'auf' Camiioilgß ßberide abgebil- 
det bei Stosch N0. 47 und  bei Braoci tab. go: TDßrßAmethyst 
 befindet sich im französischen Museum, dex-"C-ameol: im Cabinet 
 Devonshire zu London. Nach Dr. Waagen?) Ansichtjliunst und 
Bünstler HI.- 564) gehört der Stein des französischem-Museums 
durch Schönheit des Motivs und Charakters, durch die hohe Voll- 
 endung der Arbeit zu dem Schönstßn, was der Art„aus.niem Alter- 
thume sich erhalten hat. Der Brqfessor Fesclr iILBEISCI hat diese 
 Gemme Ludwig .XI.V. gevschenhttf Murr  drille 
Gemme, das Brustbild Neptunisvi._mit dem Dreizacläg, Hay. be- 
,.zeichnet.            
Pamplßna, PCdPQ da; TYlininturmalexf, der  Spanien 
 lebte. Er schrieb für König Alonso den Weisen eine Bibel, und 
zierte sie xiiitlMinieturen aus. Der König  aus zwei 
"  Bänden besfeherlcleWVerla der Catheclrale von jSevillaA, "wo man es 
i noch gegenwärtig in der Bibliothek des Klbsfersniinileii äoill.  
lPampurmo; Alegssvantdrp ,  Maler 92m cremlopa"; "ärlbeiiere in der 
Cnthedrale clhselbst gegen Enble des. iöIJehrhiixidexiiäi, unid noch 
 1'511 war er thätig". Er malte Ornamenlel an lieltlexifiSeiteliÄ und 
 am Gewölbe. Einesrdieser Bilder stellte Iiinrler um eirieinütgsqhlag- 
zettel herum dar, "die meisten abeenur Krabeslien." Eiipeidjener 
Gemälde hatte die Jnhrzahl 15111. Pämpurino imalte aberfiüch hi- 
 storische Darstellungen. 'In derlehemaligen Kirche des" hellygßallus 
 j zu Crevmoqa war paeh der Angabe von Arisi und Qressellirßül Bild 
 mit mehreren Heiligen und clerAulrschrift: Opuisißleziarirltrde Pam- 
i_' "purinis die ultima nctubris 14965 i     i:   f    
   Ticozzi führt diesenliiinstler, unter Faniguriniiinä Pqmpurino 
 zweimal auf.  3;  ;   
Pampurino , Glaßßnm: Maler von, Oremona, eipjüngerep Künst- 
 1er als der 0bige,- lebte Illlßh" 1550-. Baldinucciutgrjvähnt seiner als 
 eines mitteln-lässigen Künstlers; Arisiä sagt aber,"  
  nicht. nur in__(1remona, sondemxauch in Mailand schöne Gemälde 
hinterlassen Jqabe,       _  
Pampurino, AgOSÜIIO,  wird ygn flficolzi 
z. (erwähnt, Dieser Lexiuugräph sagt, dass Bampuy-inq M97 mit den 
 Dominicanern einen Contrakt- ei-ugeglngßnxllübe. Der liiinäller 
musste in ihrer Kirche mehreres malen.  
man, 
J. VLys.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.