Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765761
Palmerini , Nicole. 
Palmeus , 
Gervasius. 
495 
zu den vorzüglichsten italienischen Künstlern seines Faches. Er 
war nahe um die Person seines Meisters, und diESe Gßlßgßnhßil 
benutzte er besonders auch dazu. von ihm selbst Naßhrißhten über 
dessen Leben und Blätter einzuziehen, und so entstand 1810 Pal- 
merinYs Catalogo delle opere cfintaglio di B. Morghen. firenze 
1810, dritte vermehrte Auflage. Firenze 1824, mit dem Bildnisse 
Morghexfs und einigen Umrissen, von Palmerini gestochen- 1m 
Jahre 1355 unternahm der Marchese (Yhzeglio die Herausgabe der 
Iiunstschätze der königl. Gallerie in Turin, und Italiens bedeutend: 
ste Künstler, P. Aderloni, Toschi, Perfetti etc. und auch Palmerillt 
arbeiteten an den Stichen. So viel wir wissen, ist Palmerini allßh 
Cumpagno der Runsthandlung des Nicol. Pagni. Von seinen Blät- 
tern fanden wir erwähnt: 
1) Madonna Laure, Bildniss der Geliebten Petrarcaü, nach P. 
ErminPs Zeichnung, hl. fol. 
2) Das Bildniss von Rafael Morghen , als Basrelief, 4. 
3) Opere. de Cav. Rallhello Morghen racculte ed illustrate da 
N. Palmerini. Pisa co' caratteri di Didot con rami. 
(i) Die Blätter des oben erwähnten Catalogo delle opere di R. 
 Murghen. 
Palmerlnl; Maler, der um 1810 bis 20 in Paris lebte. Im ersteren 
Jahre sah man auf dem Salon Moses im Zorn über das abgötterische 
Judcnvulk, 1812 malte er die Schlacht von Abulsir, später die 
Andromache, ohnmächtig beim Anblicke des gcschleiften Hektar, 
und zwei Gemälde von 1819, welche er im Auftrage des Ministe- 
riums malte, stellen die Mässigung und die Entführung der Europa 
dar. Um jene Zeit malte er auf Befehl der Regierung auch noch 
ein drittes Bild, Christus bei der Samariterin vorstellencl. 
Die späteren Schicksale dieses Künstlers kennen wir nicht, glau- 
 ben aber auch nicht, dass er mit dem Obigen Eine Person sei. 
Palmerius , 
s. Pietro 
Palmieri. 
Palmers, Zeichner, ein jetzt lebender englischer Künstler. Er zeich- 
net Landschaften und, Ansichten für schöngexsterische Werke oder 
für Sammlungen pittoresker Ansichten. 
PRINCTUCCI, Gllldß, Maler von Gubbio, war Nachahmer des Giotto, 
wenn nicht selbst Schüler desselben. Im Jahre 1342 malte er im 
öffentlichen Pallaste zu Gubbio, und zu Lanzi's Zeit Sah man beim 
Haupteingangß noch ein  freilich sehr beschädigtes  Fresco- 
bild von Guidu- Auch einige halbe Figuren müssen sich dasglbil 
noch finden, den besten des Giotto gleich. 
Palmeus, Gcrvasiuä, Zeichner und Iiupferstecher, wurde zu An- 
fang des vorigen Jahrhunderts geboren. Er arbeitete zu Paris, Spä- 
ter in Gemeinschaft mit seinem Sohne PuPalmeus, der vielleichf 
bis gegen 1770 thätig war. Nach diesen beiden liiinstlern wurden 
viele Blätter gestochen, welche gewöhnlich Ereignisse ihrer Zeit 
zum Gegenstancle haben. LegTand stach die Einahme von Port- 
Mahnn, kleines Medaillen; "Avelinc: La Naissance du DMIPNII; 
J. Pasquier: Joseph guuvernant PEgypte, eigcntliCh von einer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.