Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765643
Pallagio , 
Carlo. 
Palliot 
oder 
Pa illot , 
Piäre. 
483 
Pallagio, 
Carlo , 
Pollagio. 
Palliere, Louis Vincent Leon, Maler, vvurdel788 w Bordeaux 
geboren, kam aber bei Zeiten nach Paris, um in Vincenfs Schule 
sich der Kunst zu widmen. Im Jahre 1809 gewann er den zweiten 
grosseu Preis, und nachdem er endlich 1812 auch den ersten Preis 
erhalten hatte, begab er sich nach Rom. Das gekrönte Bild stellt 
Ulysses vor, wie er die Freier der Penelope opfert, und das frlii- 
liere Preisstiick stellt Prinmus zu Hektofs Fiissen dar. In Rom ma te 
Palliere 1814 den Tod des Argus; dann Prometheus vom Adler zer- 
fleischt; die Geisslung Christi, in der Trinitä di Monti; Juno und 
Venus mit dem Gürtel etc. Etliche seiner Werke wurden mit gros- 
sem Beifalle aufgenommen und zwei derselben: ein ruhender Hirte, 
und Tobias, der dem Vater das Gesicht wieder gibt, sieht man 
jetzt im Museum zu ßordeaux. Zu seinen letzteiinArbeilen gehiirt 
die aus dem Bade steigende Nymphe, und eine UfIChKlIChB Predigt 
zu Rom. Im Jahre 1819 erhielt der hunstler eine goldene Me- 
daille erster Classe. Damals stellte er sein Bild, die Heilung des 
Lahmen durch Petrus, aus. 
Palliöre starb 1820 in der Kraft der Jahre. 
Paniöre, Armaild Jullefl, Maler von Bordeaux, wurde 1785 ge- 
boren, und wie sein zu friih verstorbener Bruder von Yincent in 
 der Malerei unterrichtet. Im zwanzigsten Jahre erhielt er den 
Preis, mit einem mythologischen Bild, ein Opfer an Amor darstel- 
lend, und ein späteres Gemälde , welches die dem Rubens erwie- 
sene letzte Ehre zum Gegenstande hatte, brachte ihm 1808 eine 
Medaille ein. Im Jahre 1810 malte er den Tod des Epaminondas, 
dann die Apotheose des Herzogs von Montebello, und 1314. Ve- 
nus, vvie sie von Aduiis Abschied nimmt. Später brachte der 
Künstler kein Gemälde mehr zur liunstausstellung in Paris. 
Palhere, Etlenne, Maler zu Paris, vielleicht Verwandter oder 
 Bruder der beiden vorhergehenden Künstler. Er bildete sich eben- 
falls unter der Leitung von Vincent, und brachte schon 130g 
Früchte seines Fleisses zur Ausstellung. Damals sah man ein 
Genrebild, den vertheicligtcn Rosenstocla. Im Jahre 1801 stellte 
er ein Opfer an Amor dar, und 1804 Pan und Syrxnx. Ein späte- 
res Werls kennen wir nicht mehr von ihm. Auch Gabe: achliesat 
mit dem Jahre 1304. 
Pallmo, ein italienischer Zeichner, der vielleicht im 17ten Jahrhun- 
derte gelebt hat. Im Cabiuet Paignnn Dijonval v. Bdnard ist von 
ihm eine heilige Familie genannt, mit der Feder umrissen, ä 1a 
glnguine, und in Bister aufgeführt, auf blauem Papier. H. 7 Z., 
r. 5 Z. 
Palliot oder Paillot, Piärre, Geschichtschreiber, Buchdrucker, 
Formschneidcr und Iiupferstecher, wurde 1608 zu Paris geboren. 
Er setzte in Dijon die Druckerei und den Buchhandel seines Vater; 
fort, und zierte mehrere Bücher seines Verlages mit eigcnhändigen 
Abbildungen. Sein Werk sind die Abbildungen im Geschlechts- 
register der Gralen von Amanze, in-Geliofs Wappenwerk, dieGe- 
schichte der Grafen von Chamilly etc. 
Dann ibnigte er auch mehrere Bildnisse. Er starb im Jahre 
1698- 
31 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.