Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765543
Palazzi , 
GiusGPPÜ 
Palcko , 
Franz 
Carl. 
473 
der Hel- 
wird er in Peck's Desiderata curiosa II. 52 auch als einer 
den, welche die spanische Armada schlugen, bezeichnet. 
P5113221, GIIISGPPB, Architekt, bildete sich gegen 
gen Jahrhunderts in Rom, und lebte noch 1319 
Er stand mehreren Bauten vor, und leitete auch 
älterer Werke. 
Ende des vor]- 
m jener Stadt. 
Restaurationen 
Palazzi, 'Gl0V3l'1Ul , liupferstecher und wahrscheinlich auch Maler. 
der Schlachten dargestellt haben könnte. Wirhabeu ein radirtef 
Blatt von ihm, welches eine grossc Tirkenschlaclwt an der Sau bei 
Semlin vorstellt, gr. qu. ful. Lebte im 17'. Jahrhunderle.  
Palazzi , 
Mitte 
 chen. 
FliVag Architekturmaler von Mailand. erwarb sich um die 
des vorigen Jahrhunderts Ruf. Er malte in mehrerenliir- 
Basan und Ticozzi den 
Palch, Giovanni, nennen 
pferstecher Thomas Patch. 
englischen 
Iiu- 
Palcko, AINCOH, Maler aus Breslau, malte in Oel sehr kleine Figu- 
ren, und wusste zuweilen 50 und noch mehr auf ein Blatt von 
anderthalb Schuh Länge so wohl zu ordnen und mit besonderer 
Geschicklichkeit und grossem Fleisse auszuarbeiten, dass er ver- 
diente. von jedermann geschätzt zu werden. Er lsam während des 
ersten Krieges mit Preussen mit seiner ganzen Familie nach Wien, 
und nach einigen Jahren wählte er Pressburg zu seinem Aufent- 
halte. Es sind noch hie und da einige Stücke von ihm zu finden. 
Sein Leben encligte er 175i. Heinecke will wissen, dass der Künst- 
ler Polke geheissen, und dass nur seine Söhne den Namen in 
Palclso umgeändert haben. 
Pülßkü, Franz ADIOU, der ältere Sohn des Obigen, war einer 
der berühmtesten Portrait- und Historienmaler seiner Zeit. Sein 
feuriges und der Natur so nahe treffendes Colorit besonders brachte 
jedermann zur Verwunderung. Er lebte viele Jahre in Wien, als 
Hofmaler des Fürsten Primas Esterhazy. Der Hofkammerrathk von 
Török hatte ebenfalls einige auserlesene Stiiclse von ihm, und lies: 
auch auf seine Kosten zwei Altarbliitter für die St, Salvaturslsirche 
verfertigen. Ersteres stellt den heil. Franz Xaver und lgnaz vor. 
Der treffende Ausdruck, die correl-ite Zeichnung, und Alles, was 
die liuust erfordert, machte selbst echten liennern dieses Gemälde 
schätzbar. Ein gleiches Stück von eben dem Werth prangt in der 
Domhirche, und stellt den heil. Stephan vor. Er starb in Wien, 
 wann, fanden wir nicht angegeben. 
Die Nachrichten über diese beiden Künstler findet man in Frhm. 
v. Hormayr's Archiv 1816, nach einem handschriftlichen Nachlass 
des M. Iiurabinslsy. Auch über den folgenden Iiiinstler stehen da 
Nachrichten, welche wir mit einigen andern Daten ergänzen. Die 
Angaben bei Lipuwvsky und Fussly sind nicht ganz richtig. 
Palcko, Franz Cilrl, Maler und Radirer, wurde 172]; zu Breslau 
geboren, und da sollte er in der Schule der Jesuiten dem Gelehr- 
tenstande sich widmen; allein seine Liebe zur {Vlalm-ei war über- 
wiegend, so dass er sich endlich nach Pressburg begab, wo da- 
mals sein älteger Bruder sich aufhielt, der ihm sofort einigen Un-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.