Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765357
454 
Faden 
Pndoaxzi. 
Jahrhunderts geboren, undvon Chaleue, einem Nachahmer des 
M. A. Merigi, in der Malerei unterrichtet. Auch in Padefs Wer- 
ken bemerkt man noch jenes Streben. Eines seiner besten Werlse 
sieht man in der Capelle der schwarzen Biissenden zu Toulouse, 
Joseph auf dem Triumphwagcn vorstellend. Auch ein Bild der 
Sündfluth wird erwähnt, worin Handlung und Ausdruck gelungen 
seyn sollen. Fiorillo erzählt von diesem Fader, und sagt auch, 
dass er eine Akademie, worin nach dem Nackten gezeichnet wurde, 
gestlltet habe; allein de Troy errichtete ein ähnliches Institut, und 
so glng jenes, welches unser Künstler gründete, wieder ein. 
"Fade;- soll auch das erste Buch von Dürcr's Proportion des 
menschlichen Körpers übersetzt haben. 
Püdßr, nennen sich auch drei Bildhauer, die im 1T. Jahrhunderte 
zu München lebten. Der ältere, Cunstantin. war schon vor 
165g berechtigter Meister, und noch 1652 thätig; Johannes Pa- 
der machte 1656" sein Meisterstück, und Tobias that 1651 ein 
Gleiches. In den Akten der Münchner Zunft werden sie ge- 
wvöhnliclx Puder geschrieben; Westenrieder, Bittershausen und Li- 
povasky schreiben nbci-"Baader, und daher haben wir den Tobias 
Fader unter T. Baader rubricirt; die beiden anderen Künstler kann- 
ten die erwähnten Schriftsteller nicht. Constantin war vermuthlich 
der Vater, dessen Schüler Tobias gewesen zu seyn scheint. Im 
Jahre 1659 rlingte er den Christoph Emmer und 1652 den Jakob 
Pötz aus! 'l'irol. Ä  
Püdßfbüfn, Johann VOHHHGF, Bildnissmaler von Gelnhausen, 
 der sich zu Frankfurt niederliess, und 1776 starb. H. Hesse Stach 
nach ihm das Portrait _von J. C. Reiffenstein. 
Padernä, Giovänni, 
und nachher BIitellPs 
Jahre alt. 
Decoralionsmaler, nur Dentoneü Schüler, 
gljiclslichster Nachahmer. Er wvurde nur 40 
Paderna, Pablo ADICOYIIO, Maler von Bologna, war anfangs 
Guercinds und dann CignanPs Schüler, huldigte aber auch noch 
später der Iiunstweise seines ersten Meisters. Er gründete als Land- 
schaftsmaler seinen Ruhm. Seine Bilder wurden oft für Guercino 
genommen. Starb 1708 im 59. Jahre. 
Parlerm, Camillo, Maler, wem sich in der ersten Hälfte des 
vorigen Jahrhunderts in Neapel, und ging dann nach filnglancl, 
wo er bereits vielen Beifall geerntet hatte, als ihn der liumg bei- 
der Sicilien nach Neapel berief. um die Aulbicht uber che Ausgm. 
bungen in Herhulaxium zu führen. Paderinl halle 5611911 in Lon- 
don Zeichnungen nach antiken Malereien gexnachl. die 1740 von 
Mynrle für G. Turnbull's Ahhandlung über die Malerei der Alten 
gestochen wurden. Jetzt zeichnete er mit Andern die zu Tage ge- 
förderten antiken Malereien im Herknlanum, die dann vqu ver- 
schiedenen Künstlern gestochen wurden." Nebenbei malte der 
Bunstler auch Bildnissse, wie jenes des Iiunigs Carl IIL, welches 
F. Morghen gestochen hat. Starb um 1770. 
Sein Sohn Annibalejricb gleiche liunät. 
Padoani , 
Padoano.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.