Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1765101
Jacob; 
 a 
429 
ES gibt Abdrücke vor und mit der Schrift.   
 7) Der Bauer und die Schlange, ein von Bönard, Cabinet 
Paignon-Dijonval, erwähntcs Blatt", welches abex-"Robert- 
Dumesnil nipht finden konnte, i   
8-35) Das Buch der Wortspiele oder LogogrypHemÄÖ Blätter: ein; 
Titelblatt, die Dedication und vier Blätter 'I'cxt. 'Aul" 40 11W 
merixjlen Blättern sind die Logogrypheu dzirgestellt. Auffdßm 
 Titelblatte paradiren Arlequin und Gilles vor einemläarhang. 
 auf welchem man liest:    N    
Rebusa     
EV.LOg0grlphE.D8aiÖ.'   
   A Son Altessm-Royale "  
  Madame La Duchesse U"  " 
DeJBerx-y.       
 Ini Rand: Ce vend. a. "Phrisüeheti Ifaiftewiitßet sur. Ie pont. 
'Nustre. 118m; etmL H. 5 Z.  L. l-- 5  {LELHI Br. 5 Z. 
10 L.  . 2 -      Ä 
54) Das neue Logogryphen-Spiel mit 67 nenierirteh Logogry- 
phenl auf Einem Blattc. Se vehd ä Paris. Chez äMal-nn au: 
le pont Nötre Dame au; Bellesestnrilpes 1716.;  
I1 vend aussi un livredelßöbus A. S. K. Mqdexpe de Berri: 
   , 
55) Die Blätter aus dem berühintem Roman coniiqqe vdh Scar- 
ron, Folge von 38 Blättern, von welchen, aber Ouclry nur 
21 raclirt hat, Vollständig ist diese Sammlgng selten zu fin- 
      
gen gesehenjvwielche er auch nur allein beschreibt. H. 13 Z. 
5-3 L., Br. 16 z. 2-6 L.  
-I) Aetzdrücke ohne alle Schrift.  
 Abdrücke mit dem Stiche] vollendet, vor dem Titel, aber 
mit: den Worten im Ran-de: Invente et gravö par J. B. 
 Ondry, rechts: Avec Privilege du Bei.    
III) Mit dem Titel im Bande und vor den Numern", 
IV) Mit den Nummern rechts oben, und xnitHuquiex-ä Adrene. 
Der Titel ist hier ein anderer, als bei c. 
V) Mit der Adresse vo-n Demos. Dieser veränderte die Nut 
mern, so dass z. B.  N0. 5 des IV. Abd. mlt N0. 19 ab! 
Felsen bezeichnet ist. l   
 
 An diese Blätter reiht Robert-Dumesnil drei _zwe_ifelha_fte, ohne 
Zeichen: zwei "Vignetten und" eine Arabeske m1: ememv gekrönten 
Schild. ,   
Üudry, JilCOlJ, der Sohn dfzs Obigen, inalte ebenfalls in der Weise 
seines Vaters, aber mit geringerem Glücke. Im Jahre 1748 wurde 
er Mitglied der k. Akademie? zu Paris, und später trat er in Dienste 
wles Prinzen Carl von Lothnngeh , Gouvernators der Niederlande. 
wo Oudry um 1778 im 60 Jahre starb.  
Ülldlfy, Jean Jacqups, Maler, der Sohn des Obilgen, scheint wel- 
mä, und vielleicht nur zu Seinem Vergnügen gemalt zu haben. 
VYIP Wissen nur von einem Blldnlsse" seiges Grossvaterl, "ßlchßl 
die Gattin cließes Ouclry geätzt hat; Buste im Oval, 
Oudryl Mmeu s. den obigen Artikel.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.