Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764985
Osterwald , 
Rose 
Mlle. 
Ort 
F ridolin. 
417. 
Ceblenz Architektur- und Zeichnungslehier, später begab er sich 
qber nach Hannover, wo er als vielseitig gebildeter Mann eine 
neue ehrenvolle Bahn betrat. Wir verdanken ihm bereits eine 
grüße Anzahl von verschiedenen Werken: Lanclsehhften 11ml 
architektonischeiAnsichten in'Qel, undinoch mehr in Aquarell. 
Genrestücke, Bildnisse und anderelDarstellungen in Verschiede- 
nen Manieren] An diese Werke reihen sich dann-die Lithogra- 
phien, (lefßll wir hier im lblgenden Verzeichnisse erwähnen, VQII- 
und nabh ihm:     
Nachbilduung vöu Gemälden für die hannovärschen "Kunst- 
hlätter 1855 auf Stein radirt, 4. 'In den hannovefschen 
Iiunstblättern von 1836 sind elqgnfalls lilhugr. Abßriicke von 
ihmp  '  V.   
.1  2) Gnllerie, vnn Äveseransiwchltyen aufgennnimei-i und lithograi 
f phirt von; Osterwaldt. hvon _'1855- an in; Lieferungen zu Ein- 
telnerschienen- qu. 101. Leicht und näisterhnlt li-thographii-t. 
 5) Ansicht von Hannover vom Linclener erge aufgenommen und 
  lithograplnrt von Osterwald, qu. F01.  
 4) Gellcrl's_ säinintlißhe Fabeln _ui_1d Erzählungen, Prachtaus- 
galä 111g P0111611 [und 46 Original-Vignetten nach G. Oster- 
wa  P1. 1851. 4,  
ä 5) Dile Viitergruft nach UhlandTs Gedicht, von .C. Scheuren ge- 
ma t und von Osterwald 1875 für denhann v. Kunstve-ien 
 lithoigraphirt. qu. F01.  .3  o l l 
Ö) 36 Lilliegr. Skizzen zur Reise nach Braunschweig. Komischer 
, läomaiä von A.  von Iinigge. 7te Aufl. Hannover 
1 591 - J  
7) Galleige desr xäusgezeilghnetsten und interessantesten Ansichten 
von cn tä ten "oinen Kirchen etc. alter und neuer 
Zeit des Iiönigreiehs l-Ianiitiver. Nach Originalzeichnungen 
 (108 Malen G. Ostefwald in Stahl gestochen. Riiiteln 1839.11. 
20 Lieferungen zu o Blattern. 4. 
OStßfWQld, ROSE BIlle.d', Zeichnerin und Landschaftsrnialei-in in 
henichatel, vfurcle um 1800 gehoren, und da sie schon frühe ent- 
schiedene Neigung zur  landschaftlichen" Darstellung iiusserte, so 
lägle 1114111 ihr auch sgater kein weiteres _llincler_mss_ in den Weg. 
Sie malt Ansichten in el, noch mehr befasste sie sich mit Zeich- 
nungen. Solche lieferte sie für die Voyage pittoresqne dans 1a 
Vallce de Chaninuni, aivec texte par Raoul-Bochette. Zwei Andere 
WVerhe nach ihren Zeichnungen gestochen, haben den Titel: XII. 
xMaisons suisses dessinces (Pepres naturenin Farben; Douze Chalets 
 suisses rle YObcrIand Bernois in Aquatinta. 
OSWQlÖ, Hans, Maler zu München, wo er in der ersten Hälfte 
des 17ten Jahrhunderts; lhätig war. Um 1605 stand er unter Lei- 
tung des Andreas Blattner.   
Üswald, ein Mönch zu Carlsbad in Böhmen, machte sich in der 
Zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts als Architekt eiiic-nNnmexi. 
Im Jahre 1781 baute er die liirche zu Chotowin, und andere auf 
de!) Herrschaften des Cardinals Migazzi. 
Otta Fridolin, Miniaturmaler, wurde 1775 zu BiSchoFszcII im pan- 
to_n St. Gallen gehoren, _und anfangs zeichnete er nur zum Vergnugen 
151111111118 in Iireidemanier. Endlich fing er an, damit sich Unterhalt zu 
Naglefs Künstler-Lax. Btl. X. 27'
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.