Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764685
Pieter 
Gerardus 
van. 
387 
anderer Darstellung. Er war nämlich Ilauptmann der Freiwilligen, 
und als solcher bei der Belagerung von Naarden, wo sich ihm 
Gelegenheit bot, mehrere Episoden aus jenem Kriege zu zeichnen, 
Und Selbe dann in Oel auszuführen, unter welchen die Blokade 
und Einnahme der Festung im k. Museum zh Amsterdam sich be- 
finden. Von 1816 an sah man von diesem Künstler wieder Land- 
schaften mit Thieren, welche mit allgemeinem Beifalle autgexiotn- 
men und in den vurzüglichsten Calainetun aufgestellt wurden. Im 
k. Pavillon bei Harlem ist jene Landschaft mit Thieren, die 1808" 
den Preis gewann; andere seiner früheren Bilder erwarben Bren- 
tano, Bonebakker, J. de Vos, de'Valk, de Buer zu Amsterdam, 
van Heekeren, van Brandensburg zu Utrecht und andere Kunst- 
freuntle des In- und Auslandes. Der liaiser Alexander von Russ- 
land kaufte 1315 ein Gemälde, welches den Einzug der Kosaken 
zu Utrecht vorstellt, und liess es im kaiserlichen Pallast zu St. Pe- 
tersburg aufstellen. Seine Gemälde sind zahlreich, und imlnernoch im 
hohen Preise. So wurde 1359 bei derAulttion der Bilder des Professors 
Bleuland ein Viehstiick mit 1550 fl. bezahlt. Auch treilliche Zeich- 
nungen finden sich_von diesem Künstler, die ebenfalls in bedeuten- 
dem Wet-the stehen. P. "v. Os wechselte öfter seinen Wohnsitz. 
So lebte er etliche-Jahre im Dorfe Graveland in Goorland, dann 
in llilversuui, und zuletzt wieder im Haag, wo er 183g starb. Er 
vrar Mitglied der IV. des k. niederländischen Institutes, und Mit- 
glied der Akademien zu Antwerpen, Amsterdam u. s. w. H. VV. 
Caspari hat das Bildniss dieses Iiiinstlers gezeichnet, und irn Por- 
traitwerke von Marcus ist selbes gestochen. Visscher, Bender, J. 
J. Striitt "etc. hahen Einiges nach ihm gestochen. 
Dann haben wir von P. van Os auch geistreich radirte Blätter. 
1) Eine Folge von Kühen und Ochsen auf der Weide, sechs 
Blätter. H. 4 Z. 9 L., Br. 5 2,6 L. 
a) Der Titel: Altes Gemäuer, wo rechts ein Iialb ruht. An 
der Mauer steht: P. G. van Os fec. Au. 1798.  
h) Liegender Stier nach links. 
c) Stehende Huh nach rechts, in der Ferne ein Heuwagen. 
d) Stehender Stier nach rechts. 
e) Grasender Stier mit Iioplriemen nach rechts. 
 f) Liegende liuh am Pfahlzaun.  
Es gibt "von dieser Capitalfblge Abdrücke vor der Schrift 
und ohne Namen des Künstlers. Ein Probedruck bei Wei- 
gel 5 Thlf. 8 gr. 
7) Eine seltene Folge von Viehstiicken, zum Theil nach alten 
lweistel-n; Puiier, Berghem, Buyr-dael. Auf dem ersten Blatte: 
P. G. van Os t. et Exml8t2, qu. 8., qu. 4., qu. fol. u. fol. 
Nach Weigel luesteht diese Folge aus 18 Blättern, wir wis. 
sen aber nicht, ob auch das folgende Blatt zu derselben 
gehört. Die erwähnte Folge schätzt Weigel auf 9 Thlr. 
8) Die Pferde im Stalle, nach P. Potter, fol- Bei Weigel ein 
erster Druck vor den Ueberarbeitungexl 10 651'- 
9) De Hollandsche Melk- Iioeyen , Les Vaches ä lait, P. G. 
van Os. ad viv. delin. et fecits qu. my- fül- 
Dieses Hauptblatt erschien 1805 zu Amsterdam bei E. Maas- 
ltamp. Es existiren davon Probedriiclae vor der Schrift, und 
höchst seltene Aetzdriicke. Weigel besitzt solche, mehr Oder 
weniger vollendet, 5 und d Thlr. an Werth, 
10) De Hollandsche Stier en Schaagen, Taureau et brevis , rechts
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.