Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764627
Ürsi , 
Benedetlo. 
Orsixli, 
Theresia 
381 
k. k. Gallerie zu Wien ist ein liebliches Bild der Unschuld und 
Sanftmuth, unter der Gestalteiner Jungfrau, welche ein Lamm 
an ihre blossc Brust (lrückt, lebensgrosse halbe Figur. In der 
Gallerie des k. Museums zu Berlin sieht man von ihm eine kleine 
Darstellung des gelareuzigtexi Heilandes, zierlich gemalt, aber ohne 
tiefere Bedeutung. Ausserdem hinterliess Orsi auch geschätzte Handt- 
Zeichnuugeß,- neben dem ltule eines der besten Nachahmer Cur- 
reggiqfs. In der Hauptkirche seiner Geburtsstadt findet man seinen 
Leiclienstein, auf welchem man neben der Angabe seines Sterbe- 
jahres noch folgendes liest: Lelio Ursiu, in Architectura magrm, 
in Pictura majori et in Delineamentis optimo Horatius P. C. 1587 
ohiit lll. Maji aetatis snae 76.  
Gestochen nach diesem Künstler wurden wenige Blätter: das wunr 
derbare Madonnenhild bei den Serviten in Beggio," Lu Madonna 
miracolusn de' Servi di Reggio, sitzend mit aufgehobenen Händen 
vor dem Iiinde, von Giusto Sadeler in ltl. foL, von J. Sadeler 
in 3., von Raph. Sadeler in 12., von einem Ungenannten in Vil- 
lamenzfs Manier. Matt. Flnrini furxnis, gr. tul. Das geistreich ra- 
dirte Blatt mit der heil. Jungfrau unter dem Baume in einer Land- 
schaft sitzend, und den Schleier liebend, ist bezeichnet: Lelio da 
novellare inev. v. d. Burcht fec. Zanetti hat diese Darstellung von 
der Gegenseite in Helldunkel behandelt, und das Blatt der R0- 
snlba dedicirt- 
OPSI, Benedetto, Maler von Pescia, war Schüler von B. Fran- 
ceschini, und somit fallt seine Tdiiitigkeit in die zweite Hälfte des 
17. Jahrhunderts. Unter seinen Werken _nennt Ämari ein schönes 
Bild des Evangeiisten Johannes in S. Stefano zu Pescia, und seine 
sieben Werke der Barmherzigkeit, ehedem auf dem adeligen Ge- 
schlechtshause daselbst, wurden jedem Fremden als Seltenheit ge- 
zeigt. Diese Bilder wurden" zerstreut, und das schöne Gemälde 
der Lunette am Gewölbe von S. Maria di Letto zu Pistoja ging 
zu Grunde.  
Orsi, PPOSPBTO, Maler von Rum. genannt Prosperino delle Grot- 
tesche, weil er gerade in diesem Fache vortrefflich war. Er malte 
in Kirchen und Pallästen Roms. Starb um 1655, T5 Jahre vali- 
OPSl, Tranqulllo, Maler und Architekt zu Venedig, ein jetzt le- 
bender Künstler, Professor der Perspektive an der h. k. Akademie 
jener Stadt. Orsi malt perspektivische Ansichten von Kirchen, Pal- 
lästen u. s. w., und versteht das Ganze mxt geschmackvoll gezeich- 
neten Figuren, die nur, manchmal sxcherer auf den Fiissen stehen 
dürften. Diese Werke besxtzen dennoch grosse Vorzüge, sowohl 
wegen der Naguru-gue, dxe m Tun und Farbe herrscht, als auch 
wegen der lsunstreichen Anvfvendung der Linear- und Luftperspck- 
tive. Dann sind seine Ansxchten auch sehr flexssig ausgeführt, so 
dass Orsi dem Canalettß Vvrgelngen wird. Gleich diesem, so malte 
auch Orsi cinu bedeutenderAnzahl von Kirchen, Pallästen, ölfent- 
liehen Plätzen, Strassen des prächtxgen Venedig mit seinem Leben 
und Treiben.    
Orsi , 
Bernardino , 
Lelio 
Orsi. 
Ürßifri, Thßresia de, Marquise 
Alexandria, zeichnete und malte 
Casini  eine 
in Mxmatur , 
gelehrte Dame zu 
besonders Blumen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.