Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764555
374 
UrIeY v. 
Bavend 
V3 D) 
sie" 
wie 
aus. 
der 
heil. Ijueas 
Seitehbilder 
Die 
führte 
Gbxcie 
In den Stiftskirche zu Xanthen sind ebenfalls noch Bilden von 
Bernhard van Orley, und wenige in niederländischen Sammlungen. 
In "de? Gallerie das Prinzen von Oranicn ist: das schöne Bildniss 
einer Daune, die eine Liane im Arme hält, in der Art des Andrea 
de] Sarto gemalt, V,  3    
Im k. Mqseguu zu Brüssel ist ein Bild aus der früheren Zeit 
des Hünätlerml inhyvelchenx der italienfgghe Einlluss wenig 'zu be- 
nmerlaeu ist. Es siellfgliap Leichnam Elis Erlösers, von den Freun- 
den und Frauen beweint, v0r.' fast Ilpbcrnsgrusse Flgurcty. Hier 
herrscht tiefer Ausdruck des Schmerzes und Mitleiclmus bei zinmufh- 
voller, Bildung der Köpfe, In Frankfurt am Mai-n ist die ähnliche, 
aber spätere Darstellung. Das Bild in Brüssel ist wvuhl jengs, wel- 
ches D-escamps in der St. Gudulnlsirchc sah.  
Der Wrerwalter des Ilnspitals du Grand Begninage zu Biüssel be- 
sitzt angeblich von Orley ein Flügelbild, welches in der Mitte 
denToycl der heil. Jungfrau, und in aufsteigender Hichtgng ihre 
Aufnahme in den Himuief, und die Dreievixziglseit, drei Figuren 
in rothen Mänteln auf dem Throne, vopstellt. Passavaxit, Kunst- 
reise etc. 590, zweifelt an der Aechthcjt Äclestßildes. Einigrf W01- 
_1en es dem L, Lombard zuschreiben. 
Ein Wcrls des Künstlers ist auch das grosse Gemälde des Haupt- 
altares der Iiirche St. Veit zu Prag, welches man dem Hans 
Holbein iugeschrleben hatte, und erst in neuester Zeit wurde es 
durch Hirt u. ä, dem B. van Orlcy vindicirt. Die heidenFliigel- 
hiltlcr Wurden Curreggio imd Giulio Romane zngeschrieben, man 
fand sie aber als Werke des Mich. Coxcie bestiitiget. 
VIn der k. Gallerie des Louvre zu Paris ist ein Bild der Ver- 
mählung Mariens von B. van Orley, und eine Geburt Christi aus 
der späteren Zeit des Meisters, die aber da irrig als L. Cranach 
glltx-w- Die Vermählung .Mariens hält. Dr. VVaagen, Kunst und 
Künstler III. 5.12, für Orley zu hart und bunt; der etwas kalte 
Ton des andern Bilder. deutet auf die spütenrZeit des Künstlers, 
 Ein ausgezeichnetes. Werk dieses Künstlers bewahrt auch die k. 
Pinakothek zu München. Es ist (licps der heil. Norbert, welcher 
mit dem ungläubig-an Tanchliu über Glaubenssiitze disputirt, und 
ihn w.) möglich der Wahrheit zuzuwenden strebt. Die Figuren 
sind klein, doch haben sie ausgezeichnete liiiplie, Die reiche, ita- 
lienische Architektur dürfte beweisen, 41155 das Werk aus der Syii- 
teraxt Zeit des Künstlers stamme,  
Im h. Museum zu Berlin ist ein Bild des heil. Hieronymus in 
der Stiidierstube, welches aber, nach liuglgr, 11.11? noch in den 
-Nebensaghen einiges Interesse hat. Ei" 791ml" Blld daselbßl Stellt 
die hail, Familie vor, nach einer ziemlich streng symmetrischen 
Gom 1351m"; HafaePs; bedeutender ist aber ein drittes eigenes 
Wßrg des Künstlers, eine schlafende VeUliS, die nach Iiugler 
nicht ohne eine gewisse Großartigkeit und mit einrr glücklichen 
Alllliillßrung an den Styl Michel Angclds gemalt ist. In diesem 
llluscuul sind auch einige dem B. van Orley verwandte Bilder. 
Ein Werk aus des Mgisters späterer Zelt ist der Leichnam Christi,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.