Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764202
     
' l) His Iloyal Highnes George Prince of Dc-nmark. J. Oliver 
fe. et ex. In schwarzer Manier. Oval H. 6 Z. [5 L., Br. 
4 z. 6 L. Sehr selten; bei Weigel 2 Thl. 
2) The Lord Cliancellor (JelTeries). J. Oliver ex. Oval. H. 
8 Z. 10 L., Br. 7 Z. 5 L. Die Aufführung dieses Schwarz- 
kunsiblattes nennt L. de Laborde (Hist. de la gravure en 
maniere nnire. 12539) hart und trocken, aber eigenihiimlicli. 
Es gibt auch einen reinen Aelszdrucli von diesem Bildnisse. 
3) Jakob 11., Iiiiiiig von England, in schwarzer Manier, fol. 
4) lgas Bilälniss des Zwerges J. Worenbärgd gc-äitlzt,  M  
5) iin sc i elender lhiabe, daneben ein oiensc iäiie . orlls 
imago, nach ArthGentilesca, radirt,  Sehr selten. 
6) Eine Ansicht vun Täanger, 1676 radirt, qn. fol.  
7) Eine Ansicht der Bäder in Bath, radirt, qu. fol. 
Oliver, D-, I-iupfersteclier in schwarzer Manier, der {gegen das Ende 
des 17. Jahrhunderts  London lebte. Fiissly erwähnt seiner als , 
eines französischen liiinstlei-s, der sich aber in London niederge- 
lassen haben muss; denn folgendes Blatt wurde von ilim in Lon- 
don gestochen. 
Das Bildniss des Malers P. Sevin, nach D. T. Ususaheth de La- 
croix, 1692 "estochen. Der Künstler nennt sich D. Oliverus. In 
der Behandlutiig verriith er wenig Geschicklichkeit. H. 11 Z. 5L., 
Br. 6 Z. 10 L. Vielleicht ist dieser Oliverus mit dem folgenden 
Eine Person, da lNI. Dahl's Thätigkeit um 1'200  40 fällt. 
ioliVßra Hnpferstecher, der im vorigen Jahrhunderte zu Iiliondonilebte. 
Folgendes Blatt war im Verlage J. BoydelVs zu finden:  
The Seven Bishops, nach M. Dalilyfoh, s. den obigen Artikel. 
Qliver, Archer l, Maler zu London, ein Iiiinstler unsers Jahr- 
 hunderls. Er malt Bildnissduml Genrestuclfe, und wie es scheint 
mit grossem Beilkill, denn wir finden den hunstler unter den Mit- 
gliedern der königl. Akadernie zu London. Oliver wannoch 1853 
thätig, wir keimen aber seme neuesten Bestrebungen nicht. 
Ülives, FPHHCBSCO, Maler von Tai-ragona, hatte um 1556 das Lob 
eines geschickten liiinstlers, obgleich er in der. Zeichnung "nicht 
sehr currekt erscheint. Als Iiunstkenner wird er ebenfalls geruhmt. 
Ülivet, Illaler, der um 1200 in Paris lebte. Er malte historische 
Darstellungen. 
[m Lusrschlosse zu Stupigni waren Thierstiicke von einem Olivet. 
Olivier, werden auch mancliinal _die obigen Künstler genannt; der 
gewöhnlicheund vielleicht richtige Name ist aber Oliver. 
Ülivier, Aubin, Medaillcur und Formsclineider von Noissy, arbei- 
tete um 1540  69 in Paris, er scheint aber wenig bekannt zu 
Sßyn. Im Tresor de Numismatiqiie et Glyptique, Medailles fran- 
Qaises, 1er: Partie, [13 ist eines seiner Werke abgebildet. Dann fer- 
tigte er mit seinem Schwager Johann le Bayer die Holzschnitte ZU? 
"Sie" , sehr seltenen Ausgabe des "Liure de Perspective de 3911311 
CUUSÜI." des berühmten Malers, welcher „le Michel-Anfrß früh- 
eais" genannt wird. Dass dieses sich so verhäli, sagtiler Drucker 
22 '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.