Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1764017
320 
Oestenwzieh , 
CharL, 
Erzherzogin 
uvn 
Oets, 
Pieter. 
Ghezzi. Dresde 1750. '25 Blätter mit dem Titel, ful. Ver- 
mehrt mit Zeichnungen von G. B. Internnri, 42 Blätter, 
Dresde 1766. Unter den Carrilsaturen ist er selbst und In- 
ternari in der Mönchskutte. der Maler J. Canale, die Ca- 
pellmeister Jomelli und Matthioliy die Aerzte Lanzi und 
Violanti etc.    
2) Recueil de quelques dessins de plusieurs habiles maitres 
tires du cahinet de Mr. le Cornte deBruhl ä Dresde 1752. 
[L0 Blätter, fol. Diese Sammlung ist nach Zeichnungen von 
Boitard, S. Cantarini, la Hire, Procaccini, Ilafael etc. 
3) Die heil. Jungfrau mit dem liinde, nach An. Carraeci, fol. 
(i) Piramus und Thisbe, Boma 1746. qu." fol.   
5) Die Zleit beschneidet dem schlafenden Amor die Flügel, hl. 
u. fo  
6) gjine heil. Familie, nach Procaccini, fol. 
7) Plafond in einem Gebäude des ehemaligen BriihPschen Gar. 
tens zu Dresden , nach Palko, fol. 
Ocsterreich, Charlottc, Erzherzogm von, nachmalige K3- 
uigin beider Sicilien (geb. 1752), muss unter den geschickten Di- 
lettantinnen genannt werden. Im Jahre 1767 iibersendete sie der 
Akademie in Wien eine Zeichnung, welche einen alten Mann vor- 
stellt, der in Andacht den Ilosenltranz in der Rechten hält, 1 
Schuh 5 Z. hoch und 11 Z. breit. Am 7. Märn desselben Jahres 
überreichte der kunstliebenden Fiirstindie Akademie das Ehren- 
diplom. Sie radirte auch einige Blätter, und zu Neapel unterrich- 
tete sie später F. Mura in der Malerei. Badirt hat sie: 
 1) Der Bauer auf dem Fasse sitzend mit dem Glase, 1766. H, 
   
Q) Ein auf dem Fasse sitzendes Mädchen mit einem Huhneiu 
den Händen, 1767. In gleicher Grösse. 
Üesterrewh, Maria Anna, Erzherzogm von, geboren W53, 
malte und radirte in Iiupfer. Sieibrachte um 1772 16 Gemälde zu- 
sammen: Landschaften, Mariuen, die Beschäftigung des Land- 
mannes, Stillleben. 
Oesterrelcher, Johann, Maler und churfiirstlicher Trabant zu 
Berlin, "in der ersten Iläfte des 17. Jahrhunderts. Er malte meh- 
rere Zimmer im Schlosse zu Schwedt, wo damals die Mutter Frie- 
drich Wilhelnfs Vihrenlwiltwensitz hatte. Starbum 1638. 
oßStßrfelßher, DOITIIIIICUS, Maler von Iglau in Mähren. wurde 
172i geboren. Er malte Bildnisse und historische Darstellungen, 
 gewöhnlich heiligen Inhalts. In der Capelle_zu Allenberg in Büh. 
men ist von ihm ein mystisches Bild der heil. Drextaltigkeit. An- 
dere kamen in den Privatbesitz. Starb um 1790- 
Oesterreicher, Domlmcus,  Maler und Neffe des Obigen, wurde 
1750 zu Iglau geboren , und auf der lß-  Akademie der Künste 
in Wien zum Künstler herangebildet. Er ninlte Bildnisse, llistn- 
rlßn und Landschaften; seine Hauptwerke sind aber die Altarblät- 
ter. Meusel (liünstlerlexicon 1809) Sei?! auch, Oeslßrreicher habe 
in der Sienesischen Feuerlaclsirarbeit_ eine besondere Iiunst beses- 
sen. In dieser Manier fertigte er für den König Stanislaus von 
Polen einen Calfeetisch. Er fertigte viele Solche laclsirte und aus- 
gelegte Arbeiten, die meisten in Iirahnu. Starb um 1850. 
ÜBIIS, Bieter, Zeichner und Maler, wurde 1720 geboren. Er malte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.