Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763975
Oeser , 
Adam 
Friedrich. 
Seine Zeitgenossen priesen ihn als einen Künstler erster Grösse; 
die Nachwelt nimmt es strenger mit ihm, ohne desswegen zu ver- 
kennen, was Oeser geleistet. So sagt liugler (Gesch. II. 306), die- 
ser Künstler sei zwar nicht durch tiefe Energie und innerlich be- 
deutsame Darstellung ausgezeichnet, er habe aber als ein abgesag- 
ter Feind des rnanierirten Geschmacks seiner Zeit für eine edlere 
ßehandlung der Kunst mannigfach durch Lehre und Beispiel ge- 
Wirlii. Mcusel, der seine Arbeiten von 1757-39 Mus. I. II. beurtheilt, 
glaubte darin eine blühende Einbildungshraft, die glücklichste Er- 
iindungsgabe, Reichthum der Gedanken, einen feinen Geschmack, 
Correktheit der Zeichnung, ein angenehmes Colorit, kurz Alles zu 
finden , was einen grossen Meister charakterisirt. Göthe (Ii. u. A. 
I. 2.) stimmt aber dieses Lob wieder bedeutend herunter, wenn er 
nur behauptet, Oeser habe sich blos von den Eingebungen seines 
eigenen schönen Talente: und durch seine gefälligen, doch zu 
leicht und nebelhaft ausgeführten Malereien grosses Lob erworben, 
Daraufhin sagte ein Anderer, dass in Oesex": Manier das nebulisti- 
sche Prinzip herrsche. Wenn dann Meusel seine Einbildungskraft 
eine blühende nennt, so kann man auf der anderen Seite wieder 
behaupten, dass sie nicht reich gewesen ist. Bei Betrachtung sei- 
ner VVerke sieht man, dass sich der Künstler oft wiederholt habe. 
Wenn man daher eines seiner Gemälde gesehen hat, wähnt man 
auch beim anderen, es schon gesehen zu haben. Leipzig besitzt 
verschiedene Werke von seiner Hand, unter denen besonders die 
Gemälde in der Nikolaikirche anzuführen sind. Dann befasste 
er sich auch mit der Plastik. Nach seinen Modellen, theils von 
ihm selbst, und theils unter seiner Aufsichtausgeführt, sind: die Statue 
des Churfürsten von Sachsen auf der Esplanade zu Leipzig, das 
Monument der Königin Mathilde von Dänemark zu Zelle, und 
jenes von Gellert in einem Privatgarten zu Leipzig. Endlich fertigte 
Oeser auch viele Zeichnungen. die gewöhnlich colorirt, in Bister 
und in Rothstein ausgeführt sind. Er arbeitete noch wenige Tage 
vor seinem 1799 zu Leipzig erfolgten T_ode. Sein letztes Werk 
war ein Christuskopf. Der liebenswürdige, heitere Greis hatte 
seine beiden Söhne überlebt, die seine Freude waren, und die 
jüngere Tochter war an den Kupferstecher C. G. Geyser vermählt. 
Bause stach nach ihm: Noah und seine Söhne; den barmherzi- 
gen Samariter; Abrahanfs Brandopfer; Abraham auf Maria; Isaac 
und Esau; den Ritter mit dem Mädchen von zwei Genien gekrönt; 
jeune couseuse; die Bildnisse von Gellert, Wendler, und Je- 
rusalem; Geyser: die Monumente Gellert's und Sulzefs; Vigneg. 
ten zu Wieland's Werken , zu ThiimmePs Inoeulation der Liebe, 
zu Weisse's lyr. Gedichten, zu Zimmermann's Einsamkeit  
Crusius und Stock: Vignetten und Ilomanlsupfer; J- H. Vvic5eg 
Noah und seine Söhne; Mlle. Barkhaus: einen Manuskopf mit 
Pelzmiitze etc. 
das 
auch 
Eigenhändig radirteBlätter, worunter 
Bildnis: des Iiünstlers ist. 
eigene 
Die Beschneidung Christi. G- Van de" Eckout plnx. Frled. 
Oeser inv. Dresdae 1756, qu. 4. Sellßn. 
Die Darstellung im Tempel, nagh Rembrandt, qu. fol. Mit 
Dedication von Bland. Bei Wexgel 12 gr. 
53111 ruft Samuelk Schatten, nach Rembrandt 1765. kl. ful. 
Die Familie Mann's liegt voll Verwunderung zur Erde, als 
der Engel verschwand, nach Rembrandt, qu. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.