Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763843
Oddo, 
Peter 
Odefisius , 
Petrus; 
603 
eigenen Blättern bekannt, und nicht nach seinen Lebensverhält- 
nissen. Er arbeitete im ersten Viertel des vorigengilahrhunrlerls. 
1) Vera efligies S. Salvatoris, nach einem alten Bilde in Rom,  
2) S. Maria della Misericorclia von Scorgiano, im Gebiete von 
Sieua, 4.  
3) Der heil. Philippus Neri,  
Ä) Das Bildniss des Pabstes Gregor X. 
5) .Das Grabmal dieses Pabstes im Dome zu Arczzo, beide fiir 
die 1711 gedruckte Biographie Grcgofs X. gestochen. 
6) Das Bildniss des Dichters L. Magalotti, 4.  
7) Das Grabmal des SinceriMusa, nach H. Trench mit J. Frey 
gestochen, fol.  
Üddo, Peter de, 
tete um 1500- 
Musivarbeiter 
VOII 
Morealc 
Sicilien , arbei- 
31.15 
Odelierken, W., Maler von Nijmegen, blühte in du zweiten 
Hälfte des 17. Jahrhunderts. Er malte Genrebilder in der Weise 
des G. Metzu, und auch Slillehen. Van Eynden etc. I. Mp1 be- 
schreibt das Bild einer Köchin in ihrem reich besetzten Tkrritoriujp. 
wo Alles so gut gezeichnet und gemalt, so breit behandelt ist, 
dass man dieses Gemälde für Metzu's WVerls halten könnte, wenn 
nicht der Name daraufstünde. 
Oden, V33 der, Hupferstecher, oder vielleicht nur Kunstliebha- 
ber, der zur Zeit des J. Callot lebte. E1: stach das Bildniss des 
 Jakob Callot. Z3 
OÜCH, Chrlstigih, Bilhaulcr zu Braunschweig, wurde um 178.1 ge- 
boren. Er ist ein gcqschiclstcr Künstler seines Faches! und Ilofbild- 
heuer in der erwähnten Stadt.    
Oden, Christian, Maler, äcr Sqohn des Obigen, wufde ißbß zu 
Brdunschweig geboren, und hier auch in den Anfangsgründen der 
Malerei unterrichtet. Im Jahre 1855 bßgßb er sich nach München, 
um auf der Akademie claselbst seiner weiteren Ausbildung obzu- 
liegen.  
OdCPlCO, Giovanni P3010, ein edler Genueser, lernte bei D, 
Flasella nlle Malerei, und erlangte hierin Ruf. Er inalte historische 
Darstellungen und besonders Bildnisse, wnfiir Oderico Talent be- 
sass. Doch wurden auch seine anderen Bilder geschätzt, die in- 
dessen selten sind, da der Künstler 165? 1m 44- Jahre an der 
Pest starb. 
Oderigi 
oder 
Oderico , 
3115 
Gubbio , 
Gubbio. 
da 
Üderisms, PBUWJS, ein römischer Marmorarbeiter, der zu Anfang 
des 12. Jahrhunderts gelebt haben könnte. Er ist der erste Biinst- 
1er dieser Art, (lassen Namen uns Signorelli (Vicende della Qghura 
nelle due Sißilie II, 214) aufbewahrt hat, und dessen auch C. Pro- 
lnis (Notizie Epigrafiche etc. Torino 1356) erwähnt. Er war an 
einem Grabmale thiitig, das dem Grafen Roger in der von ihm 
gestifteten Kirche St. Trinitä zu Mileto in Calabrien errichtet wurde. 
Im Jahre 4785, während des Erdbebens, litt das Monument. Und 
gegenwärtig ist der Sarkophag auf der Piazza daselbst aufgestellt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.