Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763823
Uchsncr, 
Peter. 
O dann , 
J oh. 
Hieron- 
301 
und jetzt wurde seine Mühe vollkommen belohnt. Er lithogra- 
hirte Carlo Dolce's Gesu all' orto, ein 11 Zoll hohes und 8 Zoll 
lireites Blatt, welches mit einer nie gesehenen Fertigkeit behan- 
delt war. 
ferner lithographirte er eine Madonna von Rafael, und zsvar 
m_lt solcher Meisterschaft, dass das Blatt Alles übertraf, was bis (la- 
hm in diesem Fache in Wien geleistet wurde. Das Urbild besitzt 
gegenwärtig der Marquis Staf-liord in der Bridge  Water Gallerie. 
Dieses vorzüglich schöne Blatt, welches sogar von Iiennern für 
Iiupferstich angesehen wurde, zog die Aullnerksamkeit des Cura- 
tors der k. k. Akademie_aul' sich, und dieser liess den Stein bei 
Delpeche in Paris drucken. Der hüchstselige Kaiser Franz I. hatte 
auf mehrere Exemplare priinumerirt, allein der Tod entzog sie sei- 
nem Blicke, und Kaiser Ferdinand nahm die Abdrücke statt des 
Vaters huldvoll an. (Nach einer Mittheilung des Privatiers Grün- 
ling in Wien.) 
ochSner, Peter, Bildhauer in Einsiedeln, wurde zu Anfang un- 
sers Jahrhunderts geboren. Mein hat von diesem Künstler schöne 
Figuren und Gruppen aus Holz in kleinerem Formate, und auch 
grössere Arbeiten. 
Ochtervelt oder Uchtervelt, Jan, Maler, der um 1670 in Hol- 
land blühte. Er malte Genrestiicke, und wie es scheint, mit Bei- 
fall, denn einige seiner Bilder wurden gestochen; von P. Schenk: 
die junge Frau , welche das Nachtgescliirr zu Fenster hinaus aus- 
leert, hinter ihr ein junger Mann mit dem Glase; von P. Tanje: 
eine Gruppe von zwei Frauen und Männern vor einem Hause, le 
petit conser (eoncert) betitelt; A. Romanen die Frau mit dem 
Binde neben der Amme. 
oßtßVli-lll, Bildhauer zu Prag, fertigte 1715 die Statue des hl. Wen- 
zel, die auf der Brücke daselbst aufgestellt wurde. Man liest da: 
Opus Octaviani. 
Vielleicht ist er jener Octavo, von welchem Descilmps in der 
Abteikirche von StfWinox die Statuen des heil. Peter und Paul 
sah.  
Octavu, 
obigen Artikel. 
den 
Ocßerveld , 
Ochtcrvelt. 
Odam, Johann HIGPOIIYIUIIS, Maler, Bildhauer und Baumei- 
ster, wurde 1681 zu Rom geboren, stammte aber aus einer alten 
Familie von Toul. Er hatte mehrere Meister, da er in jeder Kunst 
erfahren seyn wollte. Maratti lehrte ihn malen. Fontana die Bau- 
kunst u. s. w. Er malte mit Beifall Landschaften in Oel, Bild- 
nisse in Pastell, schnitzte verschiedene Bilder, fertigte Risse zu 
Gebäuden , zeichnete mit der Feder, und radirte auch in Kupfer. 
Der Herzog von Parma ernannte ihn zum Ritter des heil. Georg. 
Gestochen von ihm ist:  
1) Das Bildniss des Iiapuzincrs S. Felice (le Cantalice, halbe 
Figur,   .1 
2) Einige Gemmen, ins Grössere gezeichnet. Daruntexviü das 
Hßjlpt der Merlusa der Sammlung Slrozzi, in drittel Lßbvllä- 
gÜUSSQu   f  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.