Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763753
dabei den J. Ilnysdael, A. van Everdingen und A. Pynaclier zu'Vor- 
bildern, und den Bildern dieser Art wurde selbst in ansehnlichen 
Sammlungen ein Platz eingeräumt. Dann malte v. Nylnegeil auch Bild- 
Bisse , darunter sein eigenes in Lebensgrüsse mit dem Hunde. Ueber- 
(liess hinlerliess er eine Anzahl von Zeichnungen in schwarzer Iireide, 
Tusch und in Aquarell, nach grossen Meistern und nach eigenen 
Erfindungen. Alle diese Werlscrstehen ein grosser Achtung, so 
wie auch das Andenken des Künstlers ein sehr ehrenvolles ist. Er 
war einer der Mitstifter der läuitterdanfschen Zeichnungsgesell- 
scliaft, unter dem Titel: Hierdoor tothuoger. Bei der Prei- 
severtheilung von 1890 hielt er da eine Rede über „de waarde der 
Teeken- en Schilderkunst," welche im Drucke erschienen ist, mit 
einer von ihm selbst radirten Titelvignette. Im Jahre 1803 starb 
der Iiiinstler zu Rottcrdam. 
1)  18) Wir haben von G. van Nymegen 18 schön ratlirte 
Landschaften mit Wasserfällen, Figuren und Thieren. Sie 
erschienen in drei Folgen, jede zu sechs Blättern, mit A. 
B. G. bezeichnet, 1790 und 1794, in 4. und qu.  Bei 
Weigel 7Thlr. Dann haben wir noch folgende seltene Blät- 
 ter von ihm:  
19) Die Ziege, nach P. van der Bloemen, qu. fol. 
20) Ein unbeendigter Hnabenlcopf mit Hut, fol. 
21) Eine allegurische Verzierung, fol. 
22) Ein allegnriseher Titel zu der oben erwähnten Abhandlung, 
mit der Aufschrift: Hier cloor tot huoger, (In. fol.  
Nymegen. Willem Van, Maler und Zeichner, ein älterer Ver- 
wandter der obigen Künstler, wurde 1656 geboren, und zu Her. 
lem war er ansässig. Er zeichnete sehr künstlich mit dem Pinsel, 
und wusste damit höchst täuschend Iiupferstiche nhehzuahmen. 
Solche Blätter, Landschaften) und Ansichten vorstellend, fand man 
ehedem mehrere. Von einem derselben, 1680 aus Auftrag Wi]- 
helnfs III. gefertiget, erzählt die Geschiedenis der vaderl. Schil- 
(lerkuxist door K. van Eynclen etc. I. 90, 11ml Cla erfahren wir zu- 
gleich, dass man in Holland diese Zeichnungen Schynbedriegers 
nennt. 
W. van Nymegen starb 1698. J. de Baan hat sein Bilclniss ge- 
malt; welches noch 179g bei der Wittwe des Elias van Nymegen 
 sich befand.  
Nymegen, Suzanna Catharlna, eborne Vijgh, die Gattin des 
Gerarcl van Nymegen, zeichnete Iäandschaften. Siel unternahm 
1 desswegen eine Reise nach Nieclerdeutschlantl und längs dßmißhei- 
ne. Diese Künstlerin starb. 1805. 
NypQOPlI, JIJSIUS Van der, Maler uncl Redirer, ein wenig be- 
kannter Iiüxxstler, der aber von Bedeutung 1st." Er malte Bambuc- 
ciaclen, und einige solcher Bilder radirte er zuglclch-riln Geschnmack 
des G. Bega oder Ostade. Graf Slembergf lylanderscheid 13.952155 
lllßhrßre solcher Blätter, die .Frenzel autzsilxlt. vSeine Blüthezeit 
fällt 111111630],   :    
  P0130110, grösstentheils seltene Bläüßr, gehören ihm an: 
 1) Pat- Jean. Malduhatus. S; J. TÜSPZIHM magnus Zelator, bei 
ihm ein Engel, und in der Ferne der 'I'od, Nypoort fec. 
ß: lEs gibt Abdrücke auf blauem Papier, die sehr selten 
smt.  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.