Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763744
Nyert. 
Nymcgcn , 
Gcrard 
293. 
kunslblßll. welches ein Vogelconccrt vorstellt, die Vögel sitzen 
auf den Aesten eines Baumes, und jeder singt. J. Smilh llüßh 
nach ihm einige Blumentöpfe.  
N31": s. Niert. 
Nymegßrl, Elias Van; Maler zu Butterdam, wurde von seinem 
älteren Bruder in den Antkingsgründen der Iinnst unterrichtet. von 
diesem selbst wissen wir aus van Guol aber nur, dass er bei Hein- 
rich Fremcxicleaix und bei R. Langenfclt lernte, und in frühen Jali-' 
ren starb. Elias malte herrliche Tapeten, und mit nicht geringe- 
rer Iiunst Lanrlscliaften, dann Blumen und Früchte. Seine Tape- 
ten zierte er auch mit historischen Scenen und mit Architektur, 
rlenn Elias van Nymegen war in allen Theilen der liunst wohl er- 
fahren. Dann malte er mit seinem Bruder Tobias verschiedene 
Deckenstiicke, im fürstlichen Schlusse zu Lceuwaerden, zu Ober- 
yssel und anderwärts. Die Oelbilder machen die geringere Zahl 
aus, An diese reihen sich dann tlie Zeichnungen, die er mit der 
Teiler ansfiilirte, mit Tusch und in Saftfarhcn behandelte, 
Dieser Iiiinstler starb zu Rotterdam 1755 in einem Alter von 
mehr als 87 Jahren. 
Nymegen, TObiQS, der Bruder und Gchülfe 
trennte er sich von ihm, um am Hufe in 
selbst zu arbcnten. 
des Obigen. Später 
Düsseldorf für sich 
Nymegen, vDionys van, Maler und ältester Sohn des Obigen. 
wurde 1705 zu Rotterdam geboren, und von seinem Vater in der 
Malerei unterrichtet. Er gelangte zu grosser Geschicklichkeit, wie 
die zahlreichen Werke beweisen, die er ausfiihrte. Er malte meh- 
rere Deckenstiicke, auch Altarstiicke und Cabinetsbilder. In der 
Jansenisehen Iiirche zu liutterclam ist von ihm die Verklärung auf 
dem Tabur, und im Gildehaus der Weinhändler die Bildnisse der 
vier Vorsteher auf einer Tafel. Seine Bildnisse sind wohlglei- 
chend und gut gemalt, mehr als 100 im der Zahl. In der Geschie" 
denis der vaclerl. Schilderkunst door B. van Eynden etc. II. 57 
sind mehrere namentlich bezeichnet. und auch etliche historische 
Stücke: St. Petrus nach G. Reni; Simeon mit dem Iiinde auf dem 
Arme; Cimon und Peru; eine heil. Familie; Isaac von Jacob ge- 
segnet; Simson und Dalila, und die Samariterin. Die Dichter 
W. van der Put und D. Smits haben seine Iiunst besungen. Auch 
andere fertigten Lobgediehte auf seine Bildnisse und Historien. 
Im Jahre 179g starb der Künstler. J. Dumar hat das Bildniss des 
Künstlers gestochen, nach einem 1775 von ihm selbst gemalten 
Bild. 
Nymegen, Gerard van, Zeichner, Maler und Baclirer, wurde 
1755 zu Rgßerdam geboren, und von seinem Vater Diunys in den 
Anlhngsygriindgn der Kunst unterrichtet. Er hiltlß Talent, und 
war schqn a]; Jüngling im Stande, das Bildniss des Staathalten 
Wilhelm V. zu zeichnen , welches Beauvarlet in Kupfer gestochen 
hat- Mittlerweile bediente sich auch der Vater seiner Hülfe, be- 
Svnders bei seinen grösseren Malereien. Gerard versuchte aber 
bald in eigenen Bildern seine Kräfte, und er kam zu gliickißhelll 
Resuhfltß- Wir haben von ihm bcrg- und baumreiche Landschaf- 
ten mit Wasserfällen, Figuren und Thiu-en slaflirt. Es nahm lieh
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.