Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763292
248. 
;Nobili , 
Durante 
Noble , 
jelit schon hergestellten Fundamente, in ganz' anderem Style und 
in anderen Verhältnissen ein ganz anderes Gebäude aufzuführen, 
die äussere Facade dem Charakter der Festuugswerke, die innere 
jenem des Paradeplatzes und der Wohnung des Monarchen entspre- 
chend darzustellen. Nobile hat diese Aufgabe vollkommen gelöst, 
beide Fagaclen in den schönsten Einlalang gebracht, und zugleich ge- 
zeigt, dass er den Geist der griechischen Ordnungen in ungewöhn- 
lichem Grade erfasst hat. Das neue Burgthor ist in dorischer Ord- 
nung erbaut. Im Jahre 1855 ertheilte ihm der Kaiser Ferdinand 
den Auftrag, den Entwurf zum Monumente bei Priestern zu ma- 
chen. Hier fochten die Oesterreicher und Russen gegen das vor- 
dringende französische Heer, und- dieses Gefecht entschied theil- 
weise die den andern Tag erfolgte Schlacht bei Culm. Schon 
Iiaiser Franz hatte die Idee zu einem solchen Denkmale gefasst, 
aber erst sein Nachfolger hatte sie zur Ausführung gebracht. 
P. v. Nobile ist auch den Freunden des Alterthums riihmlich be- 
kannt, durch die Ausgrabungen auf dem classischen Boden von 
Pola und Aquileja. Nicht geringer sind seine Verdienste um die 
Architehturschule der Wiener Akademie der bildenden Künste. 
Diese Anstalt nahm unter seiner Leitung einen neuen Aufschwung. 
Nüblli, Durüfltß (131; Maler von Caldarolä im Illaceratischen, 
war Nachahmer des Michel Angeln. In S. Picr di Castello zu As- 
coli sah Lanzi von ihm eine Madonna unter vier Irleiligen, wo 
Nobili Namen, Geburtsort und die Jahrzahl 1571 anbrachte." 
Noblli: AntÜniß, Landschaftsmaler von Verona, "enannt Stra- 
foro , war ein Künstler von Ruf, starb aber 16960111 der ßliithe 
der Jahre. 
Nobilibus, PIGIFO de, Kunstverleger in Rom, und wahrschein- 
lich nicht selbst Künstler. Seine Adresse, so wie gleichzeitig jene 
des A. Lafreri, P. Graziani etc. findet man auf mehreren Blättern, 
wie auf dem Bildnisse Michbl Angela's von 1545, auf den Blättern 
mit dem Bogenschiitzen und dem bussfertigenScliiicher, nach Buu- 
narolti, auf einem Blatte mit dem Opfer an Faun (sacrificium 
Fauni), auf einem Bildnisse HafaeYs etc. 
NOble, G- l, Maler zu London, genoss schon gegen Ende des 
vorigen Jahrhunderts Ruf, und arbeitete noch 1822. Er malte eine 
grossc Anzahl von Bildnisscn, die im Farbenton überaus lieblich 
und anziehend sind.  
NOIJIC, G3, Iiupfersteeher zu London, ein Künstler, der gegen 
Ende des vorigen Jahrhunderts Ruf gGIIOSS, und "(Ich im ersten 
Decennium des unsrigen thiitig war. Er stach mChrex-es für Boy- 
dell. Es gibt ein grosses Blatt, von G. Noble und J. Parkex- ge- 
stochen, unter folgendem Titel: 
1) Commemoration ofjhc XI th October MDCCXCVIL, mit 18 
Bildnissen, nach H. Smirke. 
2) Much ado aboul. nothing. Act- UI- 3- 5 (Borachio, Con- 
rade und VVatchmen), nach F-_ Whßallcy. Für den zweiten 
Band der BoyclelPschen Shakespear-Gallerie gestochen.  
3) Mcrchant of Venice. Act. III. S. 2 (Bassanio, Portia am), 
nach R. Westall. Shakespear Gallery B, III,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.