Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763146
Niederhofer , 
Joseph,- 
Niemann , 
Johann. 
233 
sehen und 
zexchnet. 
Gelehrten 
mährischen 
und Künstler, 
ver- 
die Dlabacz 
Nißdßrhofßr, Joseph, Maler, bildete sich auf der Akademie in 
Prag, und ewann 1829 den ersten Preis derselben; allein der 
Künstler Star?) auch noch in demselben Jahre. 
Nicdermayßr, GBOTg, Architekt von München, wurde um 1550 
geboren, seine Kunst übte er aber in Bamberg, wo er das Bür- 
gex-recht erhielt und 1614 auch starb. Dieser Iiiinsler vollendete 
den Bau der Kirche des Klosters Michelsberg und die beiden 
Thilrme. 
Nxedermayer, Franz AntOIl, Zeichner, lebte zu AnFang unser: 
Jahrhunderts in Regensburg, und machte da Versqche mit der da- 
mals noch jungen Bunst der Lithographie. Er stand mit Joh. Gott- 
lieh Reihl in Verbindung, und beide wollten auf selbstständigem 
VVege und durch mannigfache Weise zu dieser Erfindung gelangt 
seyn. Als Incuxiahehi der Lithographie sind die vier Blätter zu 
betrachten, welche sie in dem Werke: Munumentum lieplero de- 
dicatum Ratisbonae, die 27 Dec. 1803, herausgaben.  
Nißdiißll, Johann GOIJtfrIBd, Zeichner und Maler, geboren zu 
Berlin 1765, gestorben daselbsl; 1857. Dieser geschickte Iriiinstler 
war Zögling der Akademie seiner Vaterstadt, und zeichnete sich 
bald so sehr aus, dass er zum Lehrer an jener Anstalt ernannt 
wurde. Er war es bereits 1795, aber erst 1801 wurde er wvirkli- 
cher Professor und Dlitglied des Senats der Akademie. Niedlich 
war jetzt auf mannigfache Versuche thätig; er lag dem Unterrichte 
auf das gewissenhatteste ob, und führte nebenbei auch eine grosse 
Anzahl von Zeichnungen und Gemälden aus. Die ersteren sind in 
Sepia, oder mit schwarzer und rother Kreide ausgeführt, und be- 
sonders geschätzt. Auch seine historischen Bilder und Bildnisse, 
welche er malte. haben grosse Verdienste. Im Fache der Orna- 
mentik leistete Niedlich ebenfalls Vorziigliches; im Jahre 1820 
wurde er desswegen mit der Leitung des Zeichnens nach Gypsab- 
giissen und einer Abtheilung zur Bildung der Architekten im Or- 
narnentzeichxicn beauftragt. Prof. Niedlich hat demnach auf  
schiedene Weise zum Nutzen der Kunst gewirkt, und sein Anden- 
ken bleibt ihm auch als Künstler ein ehrenvolles. Diess beweisen 
die zahlreichen Werke, welche sich von seiner Hand finden. 
Nieckele , 
s. Nikkelen. 
Niegclsson, August, Maler unä Zeichner, der um 1807 zuZinna 
in Sachsen lebte. E: malte DBCOFEAIIOQGD; dann zeichnete er Land- 
schaften mit der Feder und tuschte sle aus. 
Nieger , 
Joseph: 
Schwarz. 
Niels, 3-, Blumenmaler, dessen Lebensverhältnisse unbekannt sind. 
Sfrine VVerke sind schön ausgeführt und schätzbar. Wir wissen 
nlcht, wann dieser Künstler gelebt hät- 
Niernann, Johann , 
züglicluer Iiiinstlar. 
Maler von Dregden, ein 
Er malt Genrebxlder und 
ietzt lebender vor- 
historische Darstel-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.