Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1763096
228 
Nicolaus , 
Meister. 
Nicolet 
Nicollet , 
muss man auch bei Betrachtung dieses Altares nie vergessen, dass 
der Künstler 1180 gearbeitet hat. Der Altar ist ohngefähi- 4 Fuss 
hoch, und wenn die beiden Seitenflügel aufgeschlagen sind, be- 
trägt die Breite etwa viermal so viel. Die ganze Oberfläche ist 
mit Metall bekleidet. A. Priinisser in Wien hat dieses YVerls lJG- 
schrieben, und er gedachte es auch in Abbildung herauszugeben. 
NICOlüUS, Meister, Drlaler, der um 1552 arbeitete. Zu LanzPs 
Zeit war von ihm noch ein Gemälde an der Giebelseite des Domes 
zu Gemona zu sehen, und unter einem Bilde, welches die Marter 
eines Heiligen vurstellt,_ las Lanzif MCCCXXXII. Magister Nico- 
laus pintor me lecit. Elmge schreiben ihm auch das grosse, wohl; 
erhaltene und verdienstvolle Werk im Dome zu Venzune zu, wel- 
ches die feierliche Einweihung desselben vorstellt. Diess ist indes- 
sen blosse Vermuthung, wiewohl sie Nähe des Orts, der Zeit und 
der Manier für sich hat. 
NICOIHIIS, Maler von Chotinborz, übte im 14. Jahrhundert in Prag 
seine Kunst. Seiner erwähnt ein Malerprotolxoll von 1548, wel- 
ches in Bieggerß Statistik von Böhmen VI. 156 zu lehen ist. Die- 
ser Nicolaus ist wohl Eins Person mit Nicolaus Wurmscr, der ne- 
ben Thomas von Modena um 1559 - 60 im Dienste Carl IV. zu 
Prag stand. 
NICOIÜUS; Miniaturmaler von Bologna, ein Künstler des M. Jahr-- 
hunderts. Auf der k. Huf- und Staatsbibliothek zu München ist 
ein von einem Bartoluuujus schön geschriebenes Missale Rhlilalllllll 
yon 1574, welches Nicolaus mit gemalten Vignetten verzierte. 
NICOIBUS, Maler von ,Ulm, lebte im 15. Jahrhunderte. Er war ehe- 
mals Stadtschreiber in Esslingen, später aber scheint er sich aus- 
scliliesslich der Kunst gewidmet zu haben. Er arbeitete zu Ulm, 
in Constanz und anderwärts, seine Bilder aber scheinen grössten- 
theils zu Grunde gegangen zu seyn. Im liunstblatte von 1827 
N0. 45 wurde Nachricht von ihm gegeben. 
,NiC9l3u3, von Schmalkalden, hatte im 16- _Jahrhunderte äen Ruf 
eines geschickten Glasmalers. Werke von ihm sah man im Kreuz- 
genge des ehemaligen Benediktinerlslosters St. Peter in Erfurt. 
Nicolaus , 
17011 
Pisa, 
Nicola Pisano. 
Nicolet oder Nieollet, Bernhard Anton, Hupferstecher, wurde 
1740 zu St. Immier im ehemaligen Bisthum Basel geboren, uml 
trotz seiner Neigung zur Zeichenkunst zwang ihn dennoch der 
Grossvater, in der liailzlei als Schreiber du: Zeit zu versitzen. 
Nach dem Tode desselben fing er endlich all, Sich ausschliesslich 
der Kunst zu widmen, Worin ihm Boily den ersten rcgelmässigc-n 
Unterricht ertheilte, bis er nach Paris zu Cav. Cgchin 1431m Hie;- 
stach Nicolet anfangs Biicherverziernngen und Bildnisse en Me- 
daillon nachßochiifs Zeichnungen, Zuletzt aber wagte sich der 
Künstler an grüssere Arbeiten, und lieferte eine bedeutendeAnzahl 
von Blättern. Er bediente sich der Radirnadel und des Grabsti- 
chels. Im Jahre 1807 starb der Künstler.  
1) Bildnis: des Mathematikers Jacquier, nach Cgchin, Me- 
daillon.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.