Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1762952
2.14 
Ncveu , 
Mathiexl. 
Newbott. 
a) Freie Landschaft mit Gebirgen und Ruinen in der Ferne, 
im Vorgrunde ein Angler. 
b) VVcite Landschaft mit einer Gruppe von 4 Figuren, ein 
Mann im weiten Mantel spricht zu einem Weibe etc. 
c) Die Gruppe von drei Figuren; in der Mitte vorn sitzt ein 
Mann riieklings auf dem Steine ete. 
d) Landschaft mit mehreren zerstreuten Figuren; am Ufer des 
Flusses in der Mitte vorn ist ein Weib mit dem Stecke. 
e) Landschaft mit einem Flusse der Breite hin, aus welchem 
ein grosser Baum hervorraget. 
f) Landschaft mit einem grossen Architrav links vorn. ' 
g) Landschaft mit einem Flusse, der Fischer fischt mit der 
Angel, und bei ihm sitzen ein Mann und ein Weib. 
hlllnnrlschaft mit weiter Ferne und einem Flusse an der Berg- 
kette hin, linhs vorn der Hirte mit der Schafheerde. In 
der Stengelscheu Auktion galt diese Folge 7 fl. 12 kr. 
15) Arcndieu oder die Hirtin mit dem Tambourin, sitzend, nach 
links gerichtet, wo ihr ein Hirte zuhorcht. Rechts und im 
Grunde sind Sclmafe. Franciscus de Neue In. ct fecit. Si 
sampano de G. J. de Rossi in Rorna alla Paee. H. 11 Z., 
Br. 14 z. 6 L. Bei Weigel 1 Thl. 4 gr. 
14) Eine reiche Landschaft mit Narcissus, der sich im Wasser 
betrachtet. Ebenso bezeichnet wie das vorhergehende Blatt. 
11.11 Z. 6 L., Br. 14 Z. 2 L. 
NEVGU, Illathieu, Maler von Leyden. wurde 116i? geboren, unä 
von A, Torenvliet in der Malerei unterrichtet, bis er endlich zu 
G. Dow kam, nlen Neveu in seinen Werken zum Vorbilcle nahm, 
und glücklich nachahmte. Er malte Gesellschaften bei Spiel und 
Musik, Mahlzeiten, Bälle und andere Bilder, die zwar jenen des 
G. Dow nicht gleichlmmmen, aber dennoch ihre Verdienste haben. 
Sie sind gut colorirt, aber nicht so fleissig gemalt, als jene des 
genannten Künstlers. Die Köpfe sind bisweilen sehr fein. Das 
Todesjahr des Künstlers ist unbekannt. Im Üebrigen erwähnt Des- 
carnps seiner. 
NGVCLI, FFQIYIQOIS Iliarle, Maler, geboren zu Paris 1756. gestor- 
ben daselbst 1808. Er erhielt im Cnllcge Mazarin eine vielseitige 
Bildung, und in keiner der schönen Künste fremd, war es zuletlzt 
die Malerei, welche ihn vorzüglich beschäftigte. Da er sich auch 
sehr gut mündlich auszudrücken wusste, wurde er schon im 25- 
Jahre von der Regierung theils als Zeichner in der laönigl. Bib- 
liothek, theils als Secretiir bei den ComitcYs für öffentliche Arbei- 
ten eingestellt, und auch zu einschlägigen Reisen verwendet. Hie- 
rauf wurde er Professor der Zeichenkunst an cler polytechnischen 
Schule zu Paris; Als Mann von dem liebenswürdigsten Cha- 
malster hatte er wenig Feinde, zählte aber die bedeutendsten Män- 
ner zu seinen Freunden. Die Vorträge und der Zeichnungsuntcr- 
richt an der polytechnischen Schule nahmen seine Zeit girössten- 
lheils in Anspruch. und daher sind seine Gemälde nicht zahlreich- 
Diese bestehen in historischen Landschaften mit gut charakterisir- 
16H Figuren. Das Colorit ist frisch und Vvahr. 
Newbott, fmnflschaftsmaler, ein jetgt lebender englischer Künstler, 
bildete SlCh m? Vaterlande, un_d gmgßanp zur weiteren AusbÜ- 
duug nach Italien. Um 18.3? hielt er slch m Rom auf, und malte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.