Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1762835
202 
Ncubcrt. 
Neudörfcr 
(Ncwd örfer) , 
Hans. 
Die Altenbnrg, als Titelblatt zu Jiicllls Taschenbuch: Bam- 
berg, wie es war und wie es ist. Unten im Rande steht: 
F. S. Neuherger. Die Altenhurg. Fiir Jiiclfs Beschreibung 
der Altenbm-g ist dieses iälntt copirt werden. 
Ansicht der "Altenburg von dem Haupteingange über die 
Brücke. H. 2 Z. [1 Z., Br. 2 Z. 11 L. 
Später wurde diese Platte zu einer Visitenkarte benützt, 
und daher liest man: Dr. Marcus, Vorstand des Medicinal- 
Cumitvfs zu Bamberg. '  
Ansicht der Altenbln-g mit der ganzen Brücke. Ober dem 
'l'hnre des Hauses, durch welches der Haupteingang führt, 
steht: ltlarcus. H. 2 Z. 4 L., Br. 5 Z.  
Nßübert, Wachsbildncr in Tübingen, ein jetzt lebender vorzügli- 
cher Iiiirxstler Seines Faches. Man hat von ihm höchst gelungene 
Bildwerke. 
Neuchatel , 
Lucide]. 
Beiname von N. 
Neudörfer (Newdörfer), Hans, berühmter Ilclchen- und Schreib 
meister, Zeichner und vielleicht auch Formschneidcr in Nürnberg, 
lebte in der ersten Illilftc des 16. Jahrhunderts. Dieser Mann hat 
sich nicht allein bei seiner Mitwelt, sondern auch um die Nach- 
welt Verdienst erworben. Die Zeitgenossen verdanliten ihm: „Ein 
Gespräch biichleixi zwcycr Schiller, wie einer den anderen im zier- 
lichen Schreybgn untherweyst. Durch Juhan Newclorffcr, burger 
und Rechenmeister in Nürmberg seynen Schülern gemacht Anno 
MDXLIX.," fol. Dann hat er Nachrichten iiber Nürnberger Künst- 
ler gesammelt; und so gewährte er auch der Nachwelt eine 
nicht uninteressante Einsicht in das Iiuustwesen jener Zeit. Die- 
ses VVerk erschien neuerlich im vollstiintligen Abdrucke, unter 
dem Titel: Nachrichten von den vornehmstcxi Künstlern und VVerh- 
leuten, so innerhalb hundert Jahren in Nürnberg gelebt haben, 
15716. Nebst der Fortsetzung vun A. Gulden 1660 (herausgegeben 
von Dr. F. Cznnpe). Mit Kupfern. Nürnberg 1823, in 12. Neu- 
dörfcr zeichnete sich in der Mathematik und in der Celligralalrie 
aus; in ersterer war E. Etzlaub sein Meister, in der letzteren ga- 
ben ihm Caspar Schmider und Paul Fischer Unterricht. Er kann 
auch unter die Gelehrten Nürnbergs gezählt werden. Mit Dürer 
und andern Zeitgenossen stand Neudörfer in freuudschaftlichem Ver- 
"hiiltnisse. Im Jahre 1565 starb er, in einem Alter von 66 Jahren. 
 Es findet sich autJHolzschnitten ein Monogramm, welches aus 
den lateinischen Buchstaben II N zusammengesetzt ist und diesem 
Künstler angehürct; ob aber als Zeichner oder als Formschneider, 
ist eine andere Frage. Dieses Zeichen sieht xnan auch auf seineur 
 in Kupfer gestochenen Bildnisse, an der Spitze der Perspektive 
von Andreas Alherti; dass es aber Neudörfer selbst gestochen habe, 
möchte wohl nicht zu beweisen seyn. Es ist waltrscheinlielr nicht 
einmal von ihm selbst gezeichnet, sondern bezeichnet sicher ein- 
zig und allein die Person, welche das BlldlllSS vorstellt. Dieses 
ll'l_flilßg_ramm findet sich auch auf den Ilolzschnitten seines Gespräch. 
bllChlClnS. die von ihm gezeichnet und Yxelleicht auch geschnitten 
sind. Am Ende des Buches ist noch "ein Blatt mit den grossen 
Buchstaben des Alphabctes, wvelchcs die zusammengezogcxletl, zu 
öeincr Zeit üblichen, deutschen Buchstaben  gfhtl-ägh  
Es gibt auch Abdrücke des berühmten Blattes mit dem Gefechte
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.