Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1762684
Nero. 
Neroni , 
Bartololneo. 
187 
ler nicht persönlich bekannt, drei Tage darnach erfuhr er aber 
zu seiner grossen Uieberrasehung, dass unter seinem Bilde ein Zet- 
telchen angeheftet sei, worauf stehe: acquistato da S. M. Plmpe- 
ratore düustriaiferdinandu I. 'Diese Auszeichnung war doppelt 
ehrenvoll, da Nerly der einzige Fremde war, dem sie widerfuhr. 
Das Bild kam in den Besitz l. NL der Iiaiserin. Ein anderes, kurzl 
nachher fertig gewordenes Bild. die Heimkehr sicilianischer Fi- 
scher mit ihren Mädchen im Golf von Palermo vurstellend, wurde 
vom Thronfolger von Russland angekauft, welcher mit seinem gan- 
zen Gefolge den Iiiinstler in seiner VVohnung im Pallnste Pisani. 
besuchte. _Ein früheres Bild von Nerly: Büffel, welche den Mar- 
morblock ziehen, aus welchen Thorvvnldscn die Statue Pius VII. 
fertigte, ist schon vor längerer Zeit aus den Händen des k. russi- 
schen Gesandten in München als Geschenk de: Grossfiirstin He- 
lena in den Besitz des Iiaisers von Russland gekommen. In der 
Gallerie des berühmten Thorwaldsezl sind ebenfalls Proben von 
 Nerly's liunst.  
Dann haben wir von Nerly sechs geistreich radirte Blätter mit 
Thierstudien nach der Natur gezeichnet. Schon 1823 sah man auf 
der Berliner Iiunstausstelluug drei solcher Blätter: ruhender Hund, 
Studien nach Elephantcn, Iiuhlaöpfe und andere Thiere. Diese 
Blätter tragen entweder den Namen des Künstlers oder ein Mono- 
gramm. H. 7 Z. Ö L., Br. Q Z. 5 L. 
NCTÜ, Edelsteinschneider, dessen Epiphanius erwähnt. Die darauf 
bezügliche Stelle s. Sillig Cat. art. 
NCYÜ; ein Name, der auf einem radirten Blatte steht, es ist abei 
schwer zu entscheiden, ob dieses dem Durantes Alberti, zubenannt 
Nero, angehöre, oder vielmehr einem deutschen Künstler. Ueber 
Durante del Nero s. Durantes Alberti, wo aber durch Druckfeh- 
ler Noro statt Nero steht. 
Die Gerechtigkeit, als nackte Frau mit Schwert und Waage, 
zu ihren lrüssen ein nackter Mann. Am Sitze steht: NERO. 
Im rechten Winkel unten ist ein Täfelchen ohne Zeichen. 
11.22.11 L., BnZZ. _ 
NCTÜCCIÜ: d! Bartülümcü, Bildhauer und Architektivon Siena, 
Verwandter des Simone Memmi, wird von Vasari als sinnreicher 
Iiiinstler gepriesen. Unter seinen Werken nennt Vasari zwei Sta- 
tuen im Dome zu Siena, und das Grabmal des Tomaso PlCCOIU- 
mini dcl Testa, Bischofs von Pienza. Dann sagt Vasari noch, 
dass Ncroceio eine früher schwer zu bewegende, 160 Zentner hal- 
tende Glocke so gerichtet habe, dass sie ein einziger Mann zu läu- 
ten im Stande war, wofür er eine Belohnung 'von 500 Goldgulden. 
erhielt. 'I'ursellini benachrichtet, dass der Künstler den Auftrag 
erhalten habe, an der hl. Capelle in Loretto etwas zu ändern. Da 
er ohne Gebet und Fasten an's Werkging, wurde er plötzlich 
von einer tödtlichen Krankheit befallen.  
Neroccio blühte um 1550. 
NÜPOOCiO, Male,- vomsiena, blühte um 1483. Ev hinterliess in 
Siena mehrere Werke, die aber mit jenen der gleichzeitigen F10" 
rentiner den Vergleich nicht aushalten. 
Nßr0nir 1331101011390, genannt Riccio Sanese, war anfangs
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.