Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1762218
140 
Natnlis, 
Blichel. 
Natalls; nllChÜl, Zeichner und Hupferstecher, wurde 1606 oder 
1009 zu Lüttich geboren  wo sein Vater als Medailleur im Dienste 
des Bischofs stand. Der Sohn widmete sich unter Ch. de Malle- 
ry's Leitung der Iiupferstecherltunst, und gleich diesem Meister 
stach auch er anfangs nur kleine Heiligenbilder. Er that dieses 
auch noch in Paris, wohin er sich zur weitem Ausbildung begab; 
als er aber nach Rom gekommen war, und daselbst an J. vnn 
Sandrnrt einen Gönner und Lehrer gefunden hatte, wagte er sich 
an Griisseres. Natalis stach Historien und Bildnisse mit grosser 
Sicherheit; allein seine meisten Blätter sind kalt und eintönig, in- 
dem seine Manier mehr geeignet war, den Stein auszudrücken, 
als das Fleisch und die Draperie menschlicher Gestalt. Er über- 
trieh das viereckige Horn Bloeinaerfs, seines Vurbildes, und 
wich selten davon ab. In diesem Falle haben seine Blätter Weich- 
heit und Lieblichkeit. Doch auch die übrigen Blätter haben Ver- 
dienste, und besonders werden die Bildnisse geschätzt. In Rom 
arbeitete er mit C. Bloemaert. Th. Matham und H. Persyn an 
den Stichen der Galleria Giustiniana, dann mit Cnngius und Blue- 
xnaert an den Aedes Barbarinae, und mit Pontius, Galle jun., P. 
Neefs etc. zu den Marques (Phonneurs de la maison de Tassis (par 
Jul. Chifletium) Anvers. 16.15, fol. Nach seiner Heimkehr wurde 
er nach läanhreieh berufen, wo er sich eine geraume Zeit aufhielt. 
Das Tudesjahr des Iiiinstlers ist unbekannt, wir wissen aber aus 
Sandrart, dass er noch 1070 gearbeitet habe. 
1) Thadaeus Barberinus, almae urbis etc. Halbiigur im Man- 
tel , ful. 
2) Ernestine, Gräfin von Nassau, nach van Dyck, kl. fol. 
Im ersten Drucke vor Meyssens Adresse. 
3) Eug-enius Albertus Allarnunt. Bischof von Gent, nach B. 
Flamael, Oval, gr. fol. 
lt) Jakob Cats. holländischer Dichter, nach Duhordieu, fol. 
5) Max. Emanuel, Churliirst von Bayern, nach J. Sandrart, 
 gl". fOi. 
Öl Friedrich Graf von Merode, fol. 
7) Kaiser Leopold 1., 16.38. gr- fül- 
8) C. de Mean, Cons. Henr. V., Oval, fol. 
9) Die Madonna mit dem schlafenden Iiinde und dem heil. Jo- 
hannes, nach S. Bourdon 1658 gestochen, fol. im ersten 
Drucke ist die Brust der Madonna unbedeckt, im späteren 
verhüllt. Ein erster Druck bei Weigel 3 Thlr. 12 gr. 
10) Die heil. Familie mit St. Anna und dem kleinen Johannes, 
nach Puussin, gr. fol. Im ersten Drucke ist das liind ganz 
Zackt, im zweiten ist die Blässe bedeckt. Auktion Valois 
8 Fr. 
H) Der heil. Bruno in der Kirche das von Engeln umgebene 
Iireuz Christi anbetend, nach B. Flamael. _ein Hauptblatt, 
von P. v. Schuppen vollendet, roy. ful. B61 Weigel 2 Thl. 
I2) Die heil. Familie, 1180i! A. (ißl Sarto, iOl. Sehr zierlich 
estochen.  
15) gie Vermählung der heil. Catlaarina, mit zwei Engeln hin- 
ter Jose h, nach S. Bourdon, ilol. 
Ü) Der heil). Franz stehend. Chrlsto conlixus sum cruci etc., 
nach A. Diepcnheck, gr. fol. Schönes Blatt, uhnc und mit 
van Enden's Adresse. 
15) St. Bernardus kniend mit Iireuz und Speer, nach J. Tho 
mas van Ypern, lal. fol.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.