Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1762131
132 
Nardello . 
Antonio. 
Nardois , 
Galioth. 
herangebilclet. Im Jahre 1826 erhielt er den grossen Preiss der 
Malerei durch das Gemälde, welches die Abreise des Regulus vur- 
stellt. Nappi erwies sich hierin als geschickter Zeichner, im Aus- 
druck der Figuren und im Culorite zeigte er aber desto grössere 
Schwäche. In der Folge leistete er hierin Besseres, sn dass man 
Nappi zu den guten italienischen Künstlern unsers Jahrhunderts 
zählen muss. Es finden sich historische Darstellungen und Bild- 
nisse von ihm gemalt. 
Künstler un- 
er 1826 fol- 
Nardcllo, AIIIOUiO, liupfergtecher von Bassano, ein 
sers Jahrhundprts. Er lebt m Venedig und da stach 
gendes Blatt:  
Die Himmelfahrt Mariä, nach Titian, I1. 
Nardi, Angele, Maler von Florenz, wird von Velasco irrig als 
Schüler des P. Veronese bezeichnet, indem letzterer früher starb, 
als Nardi geboren wurde. Gewiss ist, dass er sich den P. Vern- 
nese zum Vurbilde genommen, und dass in nicht geringem Grade 
die Voriüge desselben aus seinen Gemälden hervorleuchten. Sein 
Wirkungskreis ist in Spanien zu suchen, da ihn Philipp IV. nach 
Madrid berief. Der Iiöxiig bediente sich seiner bei der Schätzung 
der Gemälde, welche er in Italien ankaufte, und 1625 erhielt er 
die Stelle eines königl. Malers. Im Jahre 1655 War er mit V. Car- 
ducho derjenige, welcher zur Emancipirung der Malerei das We- 
sentlichste beitrug. Jetzt wurde sie als freie Iiunst erlslärt, und 
die Künstler wurden sogar des Adels würdig erkannt, Nardi malte 
für den König verschiedene Bilder und noch mehr für den Erz- 
bischof von Toledo, seinen besundern Gönner. In den Kirchen zu 
Madrid und zu Alcala de Henares finden sich Gemälde von ihm. 
Starb zu Madrid 1660 im 59. Jahre. 
Nardlnlp  Tümmaso, Maler von Ascoli, war Schüler von L. 
Trasi, nach dessen Tod er die Kirchen der erwähnten Stadt zu 
schmücken fortfuhr. Seine besten Bilder sind in St. Angele Magno 
bei den Olivetanern. A. Collaceroni malte hier die Perspektive, 
Nardini die Geheimnisse der Apokalypse nebst mehreren anderen 
Darstellungen aus der heil. Schrift. Lanzi behauptet, aus diesem 
Werke spreche Geist, Einklang, Verständniss der Tinten und Leich- 
tigkeit, welche das gewöhnliche Verdienst des Künstlers, hier aber 
ganz vorzüglich hervortreten. Starb 1718 ungefähr 60 Jahre alt. 
Nardißi, Kupferstechcr, ein Künstler unsars Jahrhunderts. 
nen folgendes Blatt von ihm: 
Bedemptor mundi, nach Guercino, ful. 
Wir ken- 
Nardo, Domemco (11, Bildhauer zu Neapel. Schüler des P. Ce- 
raso, erwarb sich durch Bildwerlae in Holz und Stein Beilhll- 
In der Kirche Giesu nuova sind mehrere Brustbilder von Heiligen 
von ihm gefertigt. Bliihte um 1680- 
Nardois,  Galioth, Badirer, vielleicht Landschaftsmnler, der 
um 16.18 lebte. Seine Lebensverhältnisse sind unbekannt, man 
weiss fast nur durch zwei geschmackvoll radirte Landsßhaflßn von 
seinem Dnseyn, die in mehreren Catalugen vorlimnmen, wie in je- 
nem der Sammlung des H. v. Held HI Wien, des Grafen Bigal,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.