Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Müller, Jan. [vielm. Jens Peter] - Passe, Wilhelm de
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760661
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1761909
Naiwjncx i 
109 
mit der Adresse de Jonghefs als die ersten, sagen aber nichts 
von den späteren Adressen. Auf den späteren Abdriicken 
liest man: J. Cuivens et Mortier cxcud. Auch diese sind 
noch sehr schiin und scharf. 
2) Der grosse Felsen links am Flusse, der sich nach der Breite 
des Blattes erstreckt.  
3) Der Fluss, welcher nach dem Grunde rechts sich hinzieht an 
einem dichten Walde. Links sind mehrere Bäume. 
4) Die Cascade, durch einen links herkommenden Bach ge- 
bildet.  
5) Die drei grossen Biiurhe rechts vorn auf dem Hügel. Links 
am dichten Walde. hin geht der Fluss. 
6) Eine in mehrere Termins gethcilte Landschaft, links vom 
am Felsen eine kleine Brücke, unter welcher der" Fluss ei- 
nen Wasserfall bildet. Im Mittelgrunde- {ist ein hoher Fel- 
sen.    
7) Felsige Landschaft_mit einem Wege, der sich nach dem 
Mittelgrunde am mit Bäumen bewachsenen Felsen hinzieht. 
Rechts nach der Ferne zu geht die Gebirgskette. 
8) Ein Fluss, der vom Grunde her durch Felsen hervorkommt. 
Er bespült die rechts sich erhebenden Felsen, auf welchem 
Gebäude und Bäume- stehen.    
Diese Folge wurde in- der Stengckschen Auktion mit 52 (i. 
56 kr. bezahlt.  
II. Eine Folge von verschiedenen Landschaften, acht links 
oben xiuxncrirte Blätter. H. 4 Z. 9  10 111., Br: 4 Z. 
4  5 L. i.   
9) (1) Zwei grosse Biiume, fast in Mitte des Blattes, rechts 
verliert sich der Weg. im VYaldc, links vom ist ein-stark 
beschattetei- Berg. Rechts oben steht: H. Naiwjncx In. et 
17., unten: Clement de Jonghe cxcud. Es gibt auch spätere 
Abdrücke mit der Adresse: J. Coivcns et lYlortier excud.  
10) (2) Die zwei giussen, Bäumc im Mittelgruntlealn Ufer des 
Flusses, der Weg geht von rechts vorn in Krümmungen 
nach dem Grunde zu, wo der Wald ist. 
11) (5) Zwei Felsen rechts im Vorgruntle, von denen der eine 
mit Gebüsch bewachsen, der andere kahl. ist. Die linke 
Seite nimmt der Fluss ein, der die Felsen bespiilt.  
12)  Der Fusssteig, der an zwei durch "eine kleine Briicke 
verbundenen Hügeln nach dem Grunde zu geht. Unten am 
Abhange breitet sich der Fluss aus. 
13) (5) Ein schmaler Fluss der Breite nach anFelsen sich hin- 
ziehcnd. Das linke Ufer ist mit vielen Biiumen besetzt. Auf 
einem l-liigel stehen drei Biiuine.   
14) (Ö) Ein Waldbach, der zwischen zwei Felsen sich. durch- 
wälzt nach dem Flussbette zur Linken. Das fernere Ufer 
ist initBiiiinien bewachsen.   
15) (T) Der hochstämmige Wald auf einer Landzunge, die nach 
links geht und von einem Flusse bespiilt wird. Rechts er- 
hcht sich ein Iiirchthurnt. 
16) (8) Die drei wenig belaubtcn Biiume am Fusse eines schrof- 
fen Felsens rechts im Vorgrundc. Diesen Felsen bespiill 
ein Fluss, und am Hügel in der Ferne ist eine Masse von 
Felsen. '  
In der Stengekschcn Auktion wurde diese Folge auf 53 (i. 
getrieben. Bei XVeigel ist-"sic auf 24 Thlr. gewerthet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.