Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1755653
lNIeIlan , 
Claude. 
75 
100) 
ileriebäzixä. mit gekreuzten Armen , 
sie 
wie 
den Him- 
Sßgeu 
 
101) Venus nackt auf dem Bette mit zwei Tauben am Faden, 8. 
A. Goyrand hat dieses Blatt copirt. 
C. Gouyrau hat dieses Blatt von der Gegenseite copirt, 8. 
102) Perseus befreit die an den Felsen gekettete Andromeda, gr. 
qu.  Im ersten Drucke vor der Dedication, im zweiten 
mit derselben, im dritten mit der Retouclte im Wasser. 
105) Aäiollo auf dem Wagen über dem Zodiacus fnhrend, qu. 
fo. Es gibt unvollendete Probedriiclre, zweite mit einer 
Bandrolle: Nee munstra etc., dritte mit einer Sonne. 
104) Herlaules und Atlas mit dem Globus. Im ersten Drucke 
Ohne Wappen, im zweiten mit jenem des Cardinals Gondy, 
im dritten mit Fouquefs Wappen: Quo non ascendit, qu. 
fol. 
105) Apollo laufend mit dem Bogen; der Grund nur angedeutet, 
viereckig. 
106) Minerva sitzend mit der Aegyde, von Büchern und Attribu- 
ten umgeben. 
10?) Diana auf ihrem Wagen von Sternen umgeben, nach P. da 
Curtona, kleines Blatt. 
108) Psyche betrachtet den schlafenden Amor, nach Vonet. Ganz 
mit Iireuzschradirungen gestochen, fol. 
109) Der Tod des Adonis, fol. Im ersten Drucke mit der Dedi- 
cation, im zweiten ist dieselbe fast verwischt, im dritten ist 
sie ganz verschwunden.  
H0) Herkules erdriicltt den nemäischen Löwen, fol. 
111) Ein Satyr mit Riemen am Gesträuche stehend, scheint einen 
andern zu schlagen. 
112) Diana und Aurura, mythologisch  allegorische Darstellung, 
nach P. da Cortona, kl. fol. 
115) Zwei Satyrn, von welchen einer auf dem Globus sitzt. Er 
zeigt auf ein Tuch am Baume, auf welchem ein geflügelter 
Esel abgebildet ist. Links ist ein lachender Alter und ein 
Iiind, im Grunde tanzen Satyrn, fol. 
Hi) Dieselbe Darstellung, verändert; der Alte, das Iiind und 
die Tanzenden fehlen. 
I 
Der König von Frankreich unter der Gestalt des Phühus, 
welcher in einem Wagen den Zodiacus durchläuft. Im er- 
sten Drucke ohne Sonne, ohne Bandrolle und ohne Hufe 
der Pferde. Der Baum im Thierkreis ist weiss, Im zweiten 
Drucke ebenfalls ohne Sonne, aber oben zur Rechten eine 
Banclrolle mit folgenden Worten: N60 IIIOIISIPB. moran- 
tur Blllltem- An den Vorclerfüssen der Pferde sind Hufe 
angesetzt; der Baum im Thierlsreise ist mit Punkten besetzt. 
Im dritten Drucke steht vor dem Kopfe des Königs Phöbus 
eine strahlende Krone. 
llflinerva sitzend zwischen der Gerechtigkeit und dem Ueher- 
ilusse, qu. fol. Im ersten Drucke ist auf dem Schilde C111 
WWrappen mit einem Querballsen, über diesem eine Flamme 
zwischen zwei Sternen, unter demselben ein Halbmond. {In 
zweiten Drucke ist der Schild in vier Felder getheilt, in 
115) 
117)
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.