Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1755518
Meldolla , 
An drea. 
61 
von Ahdriicken geben. Man findet auch äusserst selten gute alte 
Abdrucke, gewöhnlich sind sie von den retouchirten Platten 
gezogen, denen Harmonie und Kraft mangelt. Doch auch diese 
sind sehr selten. Oft haben die Hupferstichhäntller die Schatten 
hineintuschen lassen, um den Blättern ein frischeres Ansehen zu 
geben.  
Zani sagt, dass es von diesem liiinstler mehr als hundert Blät- 
ter gebe, Bartsch aber konnte mit aller Umsicht nicht mehr als 87 
finden. Der liigaPsche Catalog zählt noch drei andere auf, ver- 
wechselt aber im Ganzen den Meldolla mit Schiavone. 
1) Die Jakobsleiter  Jakob sitzt links am Baunistamme schla- 
fend, zu seinen Fiissen der Hund. Rechts schwebt ein E11. 
gel und beriihrt den Kopf des Jakob. Die Leiten ist nicht 
sichtbar, doch aber könnte nach Burtsch das Blatt den Traum 
JaltobÄs vorstellen. H. 5 Z. 8 L., Br. 4 Z. 
2) Moses von der Tochter Pharatfs aus dem Nil gerettet. Die 
Prinzessin steht rechts und betrachtet dasliind, welches 
eine ihrer Dienerinnen mit der Wiege aus dem Wasser zieht. 
Sechs andere Frauen blicken ebenfalls auf den Findling, 
und links erhebt sich ein Baum. Links unten das Zeichen. 
11.7 z. 9 L., Br. s z. 4 L. 
S) Gott erscheint dem Moses im brennenden Busche auf dem 
Horch. Moses kniet und blickt auf den zur Rechten lodern- 
den Busch, um ihn sind die Schaufe. In der Ferne zeigt 
sich die Stadt. H. 4 Z. 8 L, Br. 8 Z. 
lt) Moses zeigt dein niurrendcn Volke die Wachteln, die ihnen 
Gott geschickt. Rechts steht Moses und links kniet ein_ Weib 
mit der Wachtel in der Hand, die Vase zu ihren Fiissen. 
H 8 Z. 54 L., Br. 6 Z. 
5) Die Verkündigung Mariä. Maria kniet vor einem Betstuhl, 
auf welchem ein grosses offenes Buch liegt. Sie dreht sich 
nach dem Engel , der links herabkommt, um ihr das My- 
sterium der Menschwerdung zu verkünden. Im Grunde ist 
 eine Art Gallerie mit Säulen und einer Balustrade. In der 
Mitte unten das Zeichen. H.  Z., Br. 3 Z. 5 L. 
ö) Die Geburt Christi. Maria zur Linken des Blattes reicht 
dem liindc in der Iirippe die Brust, während fünf Hirten 
herbeikommen, von welchen einer die Flöte bläst. Links 
hinter der Jungfrau steht Joseph mit dem Stecke. Im Grunde 
tretenrzwei Männer mit der Fackel zur 'I'liüre eines verfal- 
lenen Gebäudes herein. H. 8 Z, Br. 12 Z.' 
7) Die Anbetung der drei Könige. Die heil. Jungfrau, rechts 
hingeneigt, hebt den Schleier von dem in der Wiege lie- 
genden liinde, um es einem der Könige zu zeigen, der 
links vor ihm hingestreckt ist. Der eine von den beiden an- 
dern [iiinigen trägt ein Gefäss auf einer grossen Schüssel , und 
Joseph lehnt sich im Grunde rechts an einen viereckigen 
Stein. Links sind zwei Reiter aus dem Gefolge des Königs. 
H.6Z.5L., Br.Z1.Z.5L. 
 8) Die Magier bringen dem Iiinde Geschenke. Maria sitzt links 
mit dem Heilende auf (lem Schoosse, und vor ihm beugt 
sich ein Magier. Ein anderer nimmt das Gefäss aus den 
Händen eines knienden Dieners, um es dem Rinde zu ge- 
ben, und ein dritter umarmt ini Grunde den Joseph. Rechts 
im Grunde ist das Gelhlge der Könige. H. 6 Z.? Br. 8 Z. 
2 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.