Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760564
566 
Müller , 
M811. 
Herm. 
Christian. 
Müller , 
J ak. 
3St. Cäcilia die Orgel spielend, Ve pia . . . . . opes. Herm. 
Müller sc., fol. 
Der Reiche und Arme vor dem Crucifixe. H. Müller fec. 
Der Bauer mit einer Henne auf den Knien, Halbfigur. H. 
Müller fec., rundes Blatt. 
Allegorie auf die Ankunft der Erzherzogiu Anna von Oester- 
reich zu Antwerpen 1570, nach C. van der Bröck. Hcrm. 
Müller fec., qu. fol. 
Architektonische Cartouchen, nach J. Floris, fol. 
Mauritus, D. G. Princeps Aurantiae etc., fol. 
König Heinrich IV. von Frankreich, k]. fol. 
24) 
23 
27) 
28) 
29) 
30) 
Müller, Hermann Martin Christian, man, wurde 1806 zu 
Hamburg geboren, und von S, Bendixen in den Aniängsgriinden 
der Malerei unterrichtet. Er hatte sich ursprünglich Ader land- 
schaftlichen Darstellung zugewendet, als er aber 1828 die Akade- 
mie der Künste in München besuchte, und das Streben so vieler 
 junger Künstler im höheren Fache der Geschichte wahrnahm, be- 
schloss er, sich diesem Kunstzweige zu widmen, worin er in Zeit 
von drei Jahren glänzende Fortschritte machte. Schon sein erster 
Versuch" eine Scene aus dem 16. Gesange des Niebelungenliedes, 
wfie Siegfried erschlagen wird, lässt ein grosses Talent nur Histo- 
rlenmalerei erkennen. Auf der Münchner liunstausstellung von 
1852 Sah man ein grossesVBild, den Hagen vorstellend, wie er 
den Prophezeihungen der Donauweiber_ horcht, nach dem 25. Ge- 
sauge des Niebelungenlledes, ein in Zeichnung und Färbung glän- 
zendes Werk, und nicht minder bedeutsam durch Schönheit der 
Form. Auch seine spätem Werke verdienen eine rühmliche Er- 
wähnung, doch starb der "Künstler schon 1837. ' 
Müller: JakÜbg Hupferstecher, der in der zweiten Hälfte des 17. 
Jahrhunderts in Prag den Ruf eines geschickten Hiinstlers genoss. 
Aus den unten folgenden Blättern möge man ihn beurtheilen: 
d) Der Triumphbo en der 16 6  Eh B  L ld'I. 
in Prag. aufgeställt iwurde, ggnziiil. ränOlceaiiszrrmz-itiziplilabs- 
bgrgico-Austriaca Hispanica, a Ch. Holtzbecher. Pragae 
1 9 . 
2) Das Marieubild der Capuzinerhirche auf dem Hradschin zu 
Prag. C. Luna del, Müller sculp., 16. 
5) Das Jesushind im Blumenkörbchen, mit deutschen Versen. 
IMüller sc., 12. 
(i) Der Kopf des heil. Anastasius, 12. 
Müller; JakÜb; Iiupferstecher, der in der ersten Hälfte des vori- 
gen Jahrhunderts in Augsburg arbeitete. Folgende Werhe gehören 
ihm an, ganz sicher N0. 2 und 5 einem und demselben Iiiinsller. 
Ein Zeichner Jakob Miiller von Augsburg begleitete 1772 Banks 
und Sulander auf ihrer Reise zur See. und diente 1788 als engli- 
scher Schiffshauptmann. Er ist Joh. Sebastian's Sohn.  
l) Die Benedilstinerlilöster in der Schweiz, sammt den Bildnis- 
sen der Pralaten, m der Idea sacrae congregatiouis Helveto- 
Benedxctinae, nach Zeichnungen von G. Hecht, Augsburg 
1702- 
2) Landschaft mit Bäumen und einer Mühle, links steht Hier. 
  Wolf's Adresse, qu. fol.  
3) Landschaft _m1t Bäumen links, das Vieh durch den Fluss ga- 
tneben, mit Wolf's Adresse, qu. ful.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.