Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760332
Dliiller , 
Andreas. 
Müller , 
Carl. 
543 
Iüner g 
Andreas, 
Moeller. 
auch A. 
llüller, Anton, Maler von Danzig, der zu Anfang des 17. Jahr- 
hunderts blühte. Er maltefiir die Kirchen jener Stadt mehrere 
grosse Tafeln, und besonders geriihmt wurde sein jüngstes Gericht 
im Artushofe daselhst, 160i gemalt. Man erkannte darin in Zeich- 
nung und Gruppirung ein gotreues Studium der Werke BafaeVs. 
In der St. Nikolauskirche zu Königsberg sind ebenfalls sehenswer- 
the Altarblätter von ihm.  
Ilüller, Balthasar, Bildhauer, der in der ersten Hälfte des 16. 
Jahrhunderts zu Annaberg lebte. In der Annabergßchen Chro- 
nik I. 106 heisst es, dass Müller und Hans von Halbe 1522 die 
Reliefs der EKUPOPlElTChC von St. Anna in Annaberg gefertiget ha- 
ben, wobei ihnen für jedes der 100 Felder 18 fl. bezahlt wurden. 
Dann heisst es, sie hätten 1524 die Bilder aufs schönste illuminirt 
und mit Gold überzogen, so dass dergleichen weit und ferne nicht 
anzutreffen gewesen seien, 
Eüller , 
Baptist , 
Bapt. 
Müller. 
liüller , 
derts. 
1534. 
Bernhard, ein berühmter Seidensticker He: 15. Jahrhun- 
In seiner Werkstätte wurden sogar Bildnisse gestickt. Starb 
Üünßr, B-y der sächsisch-polixische Hofmalerfsiehe 
jamin Müller. 
Christian Ben- 
Eüller: B- VVS C-y Zeichner und Iiupferstecher, cler zu Anfang un-' 
sei's Jahrhunderts in Nürnberg lebte, dessen Lebensverhältnisse wir 
aber zieh; erfahren konnten. Füssly erwähnt folgende geätzte Blätter 
von l m:  
1) Das im Jahre 1602 erbaute Sehiesshaus zu Altorf, mit B. 
W. C. M. bezeichnet und 1803 geätzt. 
2) Nürnberg empfängt 1506 von Venedig vormunclschaftliche 
Gesetze, nach einer flüchtigen Zeichnung von einem alten 
Gemälde auf dem Ratlihaussaale zu Venedig, mit einer hi- 
storischenErläuterung des Nürnbergischen Consulenten Colmar. 
Dieses Blatt ist mit dem vollen Namen des Künstlers be- 
zeichnet. 
Immer, Carlo Kupfer-wacher zu Prag in der ersten Hälfte des 18. 
Jahrhunderts. Von ihm erwähnt Dlabacz folgende Blätter: 
i) Da; Jesuskind in einem Blumenkörbchen sitzend, 12. Dar- 
unter liest man:    
Wem dar roku nowöho, 
Od pritele dodröho etc. 
2) St. Franz von Assis. Müller sc. Pragae, 8. 
5) Carcer S. Joannis Nepomuceni, 8. 
(Killer, Carl, Miniaturmaler zu Copenhagen in 
de; 17. Jahrhunderts. 
der zweiten Hälfte 
rlüller , 
Carl , 
Nlaler 
VDI] 
Darmstadt , 
wurde; 1812 
gebOf-EH , 
und
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.