Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760315
Mühlenhof, 
Qxlnristoph 
Heinrich. 
Nlüllex" , 
Acha tz. 
.541 
Mühlenhoil, GhrrstoplrHeinnch, Modelleur und Töpfermei- 
.5ter in Potsdam, ein geschickter Künstler, der seit einigen Jahren 
zur Öffentlichen Ausstellung in Berlin verschiedene ausdrucksvolle 
Bildwerke in gebrannter Erde brachte, Statuen, Gruppen von Men- 
sehen und 'I'hieren, Biisten etc. 
Mühlenhuß" ist akademischer liiinstler. 
Mülen , 
den , 
Meulen. 
Müllclorfer, ein mittelmäßiger Maler, der um 1780 in VVien lebte, 
und eine akademische Stelle bekleidete. Er war Zelchnengslehrer. 
Müllener, Johann Carl, genannt Müller, Landschaftsrnaler, 
wurde zu Gessenay im Canton Bern geboren, lsain schon in seiner 
Jugend nach Italien und beschäftigte sich mit Ausübung einer Kunst, 
die er ohne Hiilfe und Lehrer sich zu eigen gemacht, und auf die 
höchste Stufe der Vollendung geführt hatte. Rom und Neapel mit 
ihren grossartigen und reizenden Umgebungen füllten seine Sliiz- 
 zenbiicher mit einer Menge von Studien, die ihm den Stoß zu sei- 
nen Aquarellbilclern lieferten, welche schon damals eifrig gesucht 
wurden. Müller verlebte mehrere Jahre zu Seri-avezza in den Ge- 
birgen an der Grenze des Herzogthums Mnssa-Carrara bei seinem 
Freunde dem Cav. Angiolini, und begab sich nach desssen Tod 
nach Florenz, wo erst sein Talent dem Verdienste nach bekannt 
und geschätzt wurde. 
In seinen Landschaften, welche fast ohne Ausnahme italienische  
Gegenden darstellen, iibei-mcht eben so wohl die pittorcslie Auffas- 
sung, als die Art der Ausführung. Die griisste Leichtigkeit ist hier 
mit dem sorgfliltigsten Studium des Einzelnen verbunden, wodurch 
neben dem allgemeinen Effekt die treueste Naturwahrheit erreicht 
ist. Alles lebt in diesen Bildern, die Charakteristik der Bäume 
und der Gebirge ist vollkommen, und die Gruppen von Menschen 
Ä und Thieren, mit Benntniss und Geschick behandelt, vollenden die 
i schöne Wirkung des Ganzen. Noch in seinem vorgerückten Alter 
verband er sich mit einem talentvoilen jungen Iiupferstecher, de 
Fournier aus Ajaccio, der eine besondere Leichtigkeit und Gewandt- 
heit der Hadirnadel sich erworben hatte, um eine malerische Reise 
durch-Toscana herauszugeben, aber leider kam dieses Unterneh- 
 man nicht zu Stande, indem den Iiiinstler auf dem Wege von Man- 
ciano nach Pitigliano 1852 der Tod überraschte. 
Vorziigliche Aquareilbilder von seiner Hand besitzen die Gräfin 
Survilliers und ihre Tochter, die Prinzessin Charlotte Bonaparte, so 
wie H. Altoviti, der Marquis Capponi zu Florenz, seine Schülerin 
Angiolini zu Serravezza, der Arzt Mori zu Masse, Chev. Eyiiard 
zu Genf u. ai. Vgl. Kunstblatt 1832. Nru. Q2. 
lüullänstelner: Hans, geschickter Siegelgraber, der um 1506 zu 
Numberg lebten Es gxbt ein Bxldniss von ihm. 
Inuner )2 Achatz; s. den folgenden Arhkel. 
  
1') Die Müller folgen hier nach 114er alphabetischen Ordnung ihrer ernten Tnufnnnxen. 
Zu mehreren Artikeln ßntnahmen wir die Angaben über Ort und Jahr der Geburt 
den Fremdqnbüchem der k. Pulizeidirektion in München, doch war es llllßlnifljt 
immer _möghcln, die Lebenigeschichte der Künstler genau zu verfolgen, I0 wie: wir 
auch mc_ht durchbin über die Verdienste derselben urtheilen konnten. und ob ein 
jeder 891110! Platzen würdig ist.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.