Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760274
Mozyn s 
Michel. 
Mudo , 
ins-n 
Pedro 
537- 
Nozyn, Michel, s. Mouzyn.  
BIOZTÄIIÄQ, Pietro, Maler von Mailand, lebte "in der zweiten Hälfte 
der 17. Jahrhunderts, Ela er L. Scaramucciäs Schüler war. Zu 
Mailand und in. der ganzen Lombardei sind historische Bilder von 
ihm, wie Pascoli versichert. 
MOZZO, (TADVBPSEI, wurde  Lgckerhetien Manpiol von den Ita- 
lienern genannt, weil ihm che rechte Hand fehlte. (Muzzo d'Am- 
versa, der Stumpf von Antwerpen) 
Mozzone, 
Girolamo , 
s. Mazzoxli. 
Mrkos, VVGHZCI, Zeichner, der um den Anfang unsers Jahrhun- 
derts in Prag lebte. Er zeichnete mehrere Schlösser, welche A. 
Pucherna und W. Berger nach ihm in Kupfer stachen. 
Mrnialt, JOSGPh, Maler von Prag. ein- jetzt lebender geschickter 
Iiünstler. Er malt Historien: 1824 Moses mit den Tafeln; den 
Tod AbeYS; 1829 die Bitten des Vaterunsers etc. 
Mucci oder Mutil, Giovanm Francesco, Maler von! Cento, 
NcFfe Guercinds, und ein glücklicher Nachbilclner dieses Meisters, 
ulme ihm jedoch gleichzulwmmen. Mucci malte nicht allein, er 
stach auch in Kupfer und grub in Edelsteine. Seine Bliithezeit 
füllt um 1640  ÖO.  
Von seinen Hupfcrstichen erwähnen wir: 
1) Der heil. Paülus: Omnia vestra in caritate fiant, nach Guer- 
cino, G. F. M. F., qu. fol. i x 
2) St. Hieronymus in der Wüste betrachtet den Todtenlsopf in 
den Händen. Rechts beim Löwen sind drei Engel. Bezeich- 
net G. F. (Giovan  C. I.'(Simon Cantarini In- 
venit), M. F. (Meucci Fecit). 
5) Cleopatra, Iiniestiick nach Guercino, gr. 4. 
4) St. Eustach, Copie nach Elise Sirani, 4. 
5) Die heil. Jungfrau mit dem Hinde in einer Glorie sitzend, 
Copie nach S. Cantarini, mit "dem Monogramme des Ste- 
chers. H. 10 Z. 1 L., Br. 7 Z. 1 L. 
Mucetto 
oder 
Mucetas , 
nennt Ticozzi den G. Mocetto. 
Muchetti , 
Alexander , 
nennt Basan irrig den A. Mochetti. 
Muccioli, Bartolomeo und Benedetto, die beiden alten Ma- 
ler im Index der Uebersetzung von LanzPs Geschichte der Malerei, 
heissen nicht Muccioli, sondern Gentile. In der Capelle Muccioll 
haben sie gemalt. 
Hiudigliano , 
s. Modigliana. 
Bludo) el: Beiname von F. Navaretti. 
MUCIO, PedrÜ 61; ein spanischer Maler aus der zweiten Hlilftfsfles 
17. Jahrhunderts, dessen Bermudez erwähnt, ohne seinen Famxhen- 
uamen angeben zu können, denn e! Mudo heisst nur der Stumme,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.