Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1760178
lWlouret, 
Mmizyn , 
Michcl. 
527. 
man auch auf, dem 'l'ilelblatte desiTx-iomplno di Fnrtuna di Sigis- 
mondu Fanti Fcrrarese Venezia per-Agostino di Portese 1527. ful, 
Es ist wohlmlicht von einem und demselben Künstler die: Rede. 
Das J. M. kann auch Jean lWIoni, Jean Mauger und Joh. Muruu 
bedeuten.     
Mouret, Architekt von Moussi-Ie-vieux bei Paris, wurde 1705 ge- 
boren. Biondel (Architecture frangsaise, I. 257)'ziihl-t ihnizu den be- 
rühmten Künstlern. Er baute die llötels von Auvergne, Verlu und 
Simon, 1736 das Gebäude einer damals beriihmteirFäiüßierei 1,11 S1, 
Denis, und die Landfabrick ä 1a Vilette in der Nähe von Paris, 
Nach seinem Plane wurde auch dasLustschloss de? Marquis von 
Beaufremont bei Besangon angelegt.    
Mourlan, Alexander Hippolyt, Mqniamrmaler, wurde 179.5 zu 
Paris geboren", und von Siaint in seiner Kunst unterrichtet. Im 
Jahre 1819 erhielt er eine goldene Madaille und seit dieser Zeit 
brachte er verschiedene schöne Bildnisäe zur Ausstellung. Dupoul: 
hat jenes des Alexander Deäenne gestochen. Muurlan erlheilt auch 
Privatunterricht. 
Dloustier, 
siehe Dumoustier. 
Moutin , 
Geric , 
siehe Muntixula. 
IÄOUIOIIY, N-, Bildhauer, genoss in Paris rlen Unterricht cles St. 
Julien, und fand 1800 Gelegenheit, als Pensionär der französischen 
Akademie in Rum seine Studien fzdnltzwusetzen. Moutuny blieb meh- 
rere Jahre daselbst mit der Axisiubuilg seiner Kunst beschäfti et, 
nach 18.06 ging er aber nach Frankreich zurück.  fertigte gla- 
tuen, Büsten kund Gruppen. Im Jahre 1812 führte er für die Con- 
CONllßn-BfllCliQ [in Paris die Stalue des GeneralädLäcuur aus. 
MOIIZYII, lyllChßl, auch llloeeyn, Mosyn, Mosin, Mozyn 
und Miägyn geschrieben, Maler und Iiupferstecher, wurde um 
1650 zu Amsterdam geboren. Seine  sind unbe- 
kannt; am, meisten beurkunden ilm seine radirten, ifxid im: dem Sn- 
chel vollendeten Blätter. Seine Gemälde sind sehr seilen- 
Folgende Blätter sind von ihm gestochen, und th-eilweise mit 
der-Adresseßvunß Danclserts de Joughe und Mariettezversehen: 
1) Eine liegende Venus, nach J. A. Baliker, fol. 
2) Venus auf dem Wasser von Amor btäleitet, fol:  _1_ 
3) Zwei nackte Nymphen am Ufer des ' usses SliiI-elld, WO Sie 
sich baden wollen, nach C. Poelenhurg, kl. qn, fol." 
4) Die drei Iiöäige, wie solche in Holland vorgestellt werden, 
nach J. van e Velde, fol. 
5) Dieyerlassene Ariadne auf Naxos von Bacchus getröstet; The- 
Sea dum etc-ynach J. de Banker, kräftig gestochen; qu. fol. 
6) Gruppe von Satyrn und Bacchantinnenyrechtä ein Salyk" mit 
Weintrauben, nach C. Holstein, kl. qu. ful. 
7) Die Satyrnfamilie in einem Walde, rechts ein Satyr. Wel- 
cher ein-er Fauuiix auf; der (Pfeife spielen" leiirt,._links ein hing 
zender. Satyr. Buxvoctiae Springht en gpeelieteq 1111011 C- 
 fldflsäeilxi, Hauptblau: des liupferstechers und Malers, gr. qu. 
o . e ten. 17 
  ß  11) Die vier Elemente, in reich conzpoxüxlenülillldergrup-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.