Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759787
488 
Morghen, 
Filiplw" 
Morghen, 
Giovanni Elia. 
nueserin heirathete. Der Vater war Geschäftsmann, Filippo aber 
und seinBruder Gio. Elia, widmeten sich mit alleufEifer der zeich- 
nenden Kunst. Nachdem Filippo im Zeichnen Sicherheit erlangt, 
und auch bereits etliche Blätter gestochen hatte, begab er sich nach 
Rom, und da nun verweilte der Iiiinstler acht Jahre, bis ihn Iiö- 
nig Carl III von Sicilien nach Neapel berief, um neben andern die 
hcrhulanischen Alterthiiuxer in Iiupfer zu stechen. Morghen ar- 
beitete jetzt etliche Jahre in Portici an jenen Abbildungen, endlich 
aber begab er sich nach Neapel, um hier das W'erla fortzusetzen. 
In dieser Stadt heirathete er die Tochter des Elofmalers Francesco 
Liani, und als geschickter Iiiinstler fand er hier auch fortwährend 
Beschäftigung. Er trieb in Neapel einen Iiupferstichhandel und 
hatte den Titel eines Iiupferstechers des Königs beider Sicilien. 
Rafael Morgben hat sein Bildniss gestochen. 
1) Das Bildniss des Königs Ferdinand IV, 1760 nach F. Liani 
estochen. In der Folge retouchirte Rafael Morghen dieses 
 gildniss, und änderte namentlich am Iiopfe des jungen liö- 
nigs. Von dieser Umänderung sagt auch, die Inschrift, welche 
hierauf gemacht wurde. 
Phihppus Morghen effinxit an. MDCGLX. 
Ejusque lilius Raphael patrem aemulatus an. 
MDÜCLXXVIII ad vivum expressit. 
2) Das Bildniss Carl II, Königs beider Sicilien, in Neapel ;e- 
stechen, für das Prachtwerls der Antichitä d'Ercolano, vel- 
ches von 1757-1762 in drei Bänden erschien. 
3) Viele andere Blätter in diesem "Werke über die herkulmi- 
sehen Alterthiimer. 
4) Fünf Blätter mit Abbildungen verschiedener Malereien in 
den Bädern des Constantin zu Rom, [L und fol. 
5) Etliche Apostel nach den Statuen des B. Bandinelli im (hor 
des Domes zu Florenz. 
6) St. Angeln der Carmelite verkiindiget dem heil. FranzXa- 
vier die Stigmata, so wie dieser jenem das Marterthum, :ach 
A. Barbiam, fol. 
7) Das Grabmal- des Michel Angele, nach A. Chamant's Zieh- 
nung, fol. 
8) Le antichitä di Pozzuoli, Baja e Cnma inc. in Rome elubl. 
da F. Morghen. Napoli 176g. 40 Blätter, mit Titel, )edi- 
cation und Bildniss Ferdinand VI, gr. qu. fol. 
Man fügt dem Werke auch noch sechs andere Ansihten 
und neun Blätter der Antiquities of magna Graecia vorWil- 
liini 280? hinzu, ebenfalls von lVIurghen gestochen. 
9) Gabinetto de tutte le piu interessanti vednte degli ntichi 
monumenti di Pnzzuola etc. Napoli 1805. [45 Blätter 1 fol. 
Diess ist nur ein neuer Titel des obigen Werkes. 
I0) Ansichten der Umgebung von Paestuln, 10 Blätter, ft. 
11) Die Statue des Nonius Balbus zu Pferd, von Filippo iAlois 
Morghen gestochen, für das Reale Museo borbonico Na- 
poli 1324. 
5101311611, GlQVaUnl E113, Zeichner, Maler und Iiupfertecher, 
der Bruder des obigen Künstlers, nicht Vater, wie es anerwärta 
heisst. Er wurde 1721 zu Flnrenz geboren, und hier fßn er an 
A. Feroci und D. Feretti seine Meister. Man muss ihnm den 
geschickten Zcichnerxi seiner Zeit rechrien, wie die Blätte bewei-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.