Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759739
Blorghen , 
Haifa ello , 
Cav. 
433 
109) Der Erzengel Gabriel, nach L. Sabatelli, in rother Manier. 
H. 22 Z- 5 L., Br.10 Z. 2 L. 
H0) Die büssende Magdalena: Sie .Magdalena moerens coelica 
gaudia querit, nach B. S. Murillo. H. 15 Z- 1 L., Br. 
 10 Z. 5 L_. ' 
Die Abdrücke avant la lettre sind sehr selten. Ein solcher 
kostet in der Schenk- und Gerstiickerschen Iiunsthandluilg 
zu Berlin 35 Thlr. 
111) St. Philippus Neri, nach St. Toiianelli. H. 7 Z. 1 L., Br. 
9 Z.  
H2) Die heil. Jungfrau mit dem Iiinde, nach L. Carracci, Oval 
 im Viereck. H. 2 Z. [l L., Br. 1 Z. Q L. 
Die ersten Abdrücke sind vor der Schrift. 
Dieses zarte Blatt ist in der Grüsse des Originals im Hause 
Ghigi zu Bologna, für Artaria gestochen. Preis 50 Fr. 
115) St. Maria Magdalena de' Pazzi mit der seeligexi Bagnesi in 
der Gloria, mit Cnlendi gestochen, nach P. Ermini. H. 
8Z.2L., Br.6Z.4L. 
114) Das Bildniss des Heiiandes, kleines Rund in der Grösse des 
Originals im Besitze des Grafen Trivulzio zu Mailand. Es 
soll von L. da Vinci herrühren. Durchinessser 2- Z. 2 L, 
115) Der Heiland als Iinabe, nach C. Dolce. Oval im Viereck,. 
 ähnlich jenem der Madonna del Carracei. H. 2 Z. 4 L., 
Br. l Z. 9 L.  
 Im ersten Drucke vor der Schrift. - 
116) La Madonna de] Latte, oder Mater divinae gratiae, die 
säugende Madonna, nach B. Garofolo. H. 8 Z. 1 L., Br. 
Ö Z. 
Ein Abdruck auf chinesisches Papier vor aller Schrift bei 
Weigel 6 Thlr. 16 gr.   
Es gibt auch Abdrücke mit offener Schrift. 
117) Der Heiland, Halbfigur, die vornehmsten Gebote erklärend, 
Tres sunt etc., nach L. da Vinci. H. 6 Z., Br. 4 Z. 7 L. 
Selten sind die Abdrücke vor der Schriftf Ein solcher bei 
Schenk und Gerstäcker 11 Thlr. Ein gewöhnlicher bei Wei- 
gel 5 Thlr. 16 gr. 
118) DerI-Ieiland verklärt, zeigt die Wundenmale. SicDeus dilexit 
mundum etc. Oval im Viereck, nach C. Dolce. H. 6 Z. 
5 L., Br. 5 Z. 3 L. Bei Weigel 5 Thlr. 3 gr. Im ersten 
Drucke vor der Schrift bei Schenk und Gerstäcker 15 Thlr. 
119) Die Magdalena mit der Vase. Fides salvam. fecit, nach C. 
Dolce. H. 7 Z. 2 L., Br. 5 Z. 5 L. 
120) Die Madonna von Sassoferratu in der florentinischen Galle- 
rie. Morghen begann den Stich 1832, aber dßrdTßd lies: 
ihn nicht vollenden.   
Historische, allegorische, mythologische; roman- 
'tisclie, plastische und andere profane Dar- 
stgllungen. 
121) 
122) 
Die Maskerade zu Neapel im Carneval 1778. die Reise des 
Grossherrn nach Mecca vorstellend, in 11 Blättern mit Titel- 
11,7 Z. 6  z. 1 L. 
Die Abdrücke in dunkler Farbe sind vorzuziehen. 
Das sitzende Bauernweib init dem Hinde, Copie nanh Lon- 
donio. Sehr seltene Jugendarbeit des Künstlers. H. Ö Z- 
110-1. L., Br. 5 Z. [ä L. Bei YVeigel 2 Thlxu.  
31 '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.