Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759706
480 
Morghen , 
BaHaello , 
Cav. 
Die Priorität der Abdrücke, von welchen die erstem s: 
ten sind, unterscheidet sich, wie folgt: 
I. Die einfachen Aetzdrüclte.  
II. Dieselben mit Einem vollendeten Kopfe. 
III. Drei solche Abdrücke mit der fäst vollendeten Figur, m 
 che man gewöhnlich als Bildniss der Fornarina bezeichn: 
IV. Acht andere, wo die Figur des Heilandes auf dem Tub 
und einer der Propheten mit dem Grabstichel entworl] 
sind. In zweien dieser Abdrücke steht um das Haupt d 
Erlösers: Hie est filius meus dilectus. 
V. Zwölf andere Aetzdriiclte, wo auch die Figur des zweitt 
Propheten fast vollendet ist, und an einigen anderen I 
guren begann Morghen die Grabstichelarbeit. 
VI. Fünfzehn vollendete Abdrücke vor der Schrift, wo III 
noch das Buch des heil. Andreas unausgefiihrt ist. 
VII; Sogenannte erste Abdrücke mit dem unvollendeten Bucl 
wo die Schrift: Et transiiguratus est ante eos, nur mit d 
Nadel gerissen ist. 
VIII. Abdrücke mit dem mit Rreuzstrichen bedeckten Buche un 
der vollendeten Schrift. 
Der ursprüngliche Preis dieses Blattes war 116171; Aul 
tion Logette 472 Fix; Rigal 550 Fix; ,Durand 600 Fxa, i. 
ersten Drucke auf chines. Papier, mit den Iireuzstrichen a1 
dem Buche und mit dem Namen; Curti 550 Fr. vor der vo] 
endeten Schrift; BischofSchneider im späten-n Drucke 12 Th 
15 gr-  
Im Cataloge der Schenk- und Gerstäclaerschen liunsthant 
lung zu Berlin finden wir folgende Preise von Abdrücke 
dieser Platte angemerkt: 
a) Aeusserst seltener Probedruck vor der Ausführung d: 
Buches, welches St. Andreas hält, 280 Thlr. (504  
b) In Abdriiclien vor der Schrift 170 Thlr. (306  
c) In Subscriptions-Abdriiclsen aus dem ersten Hundert 
140 11m. (252 m). 
d) In Subscriptions-Abdriicken aus dem zweiten Hundert 
110 Thlr. (193  
e) In gewöhnlichexrAbdi-iicken 50 Thlr. (90  
f) In Actzdriiclaen 22 Thlr. (59 fl. 36 km). 
glt) Dieselbe Darstellung, frühe: begonnen, als das obige Blat 
nach der Copie v. G. del Era, und dem Grafen M. v. Frie 
dedicirt. Raphael Sanctius pinx. Raphael et Antonius Murg 
hen Sculps. H. 28 Z. 5 L., Br. 19 Z. g L. 
Diese Platte vollendete Antonio Morghen, weil Rafael au 
den oben angezeigten Gründen einen neuen Stich begann 
Ticozzi sagt im Nachtragc zu seinem Dizionario degli ax 
tisti 1854, dass Antonio die Platte an Artaria nach Mann 
heim geschickt habe, wo Abdrücke verfertiget wurden, cli 
als RafaePs Arbeit verbreitet wurden. Auf diese Anekdote 
wie Ticozzi es nennt, legen wir wenig Gewicht, obgleicl 
sie bei Ticozzi so ziemlich als Anklage klingt, weil er sagt 
seine Erzählung könnte den Iiunstliehhabern nützlich seyn 
Ferrario , le classiche stampe etc., Milano 183611. 225. sagt da 
gegen nur, dassMorghen später die zurückgelegte Platte wiede 
vorgenommen, und die Extremitäten der Figur des Heilaude.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.