Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759432
Moreau , 
Louis. 
M0 l'eau , 
Jean 
453 
gebracht. Gegen 1770 wurde nach sciilen Zeichnungen die Fargade 
des Palais royal auf der Seite der Strasse S. l-Ionurd erbaut, und 
1775 erhielt er den Auftrag, einen Plan zu einem neu zu erbaueuden 
'I'heater zu machen. Dann fertigte er imJalIre Xl.,aucli dasMudell 
zu einer Nationalsziule, die man in Landurfs Almalcs I. 72 ff. mit 
ihren Details abgebildet findet. Zur Ausführung; kam dieses als 
Siegesdenlimal der republikanischen Armeen yrojelatirteNVerls nicht. 
IMux-eau baute auch etliche Priüthiiuser. Er war k. Baumeister und 
Oberaufsßllßr der Gebäude der Stadt Paris. Um 1804 starb der 
Künstler.  
Morcau, LOUlS, Ilupferstecher, wvurde- um 1712 zu Baris geboren, 
und hier iibte er auch seine Kunst, doch nicht mit Auszeichnung. 
Den grüssten Tlieil seiner Werke bilden rlie Thesen, iwvclcihe im 
Allgemeinen gerade nicht auf hohe Bunst Amyruch maölien. Dann 
erwähnen wir; 
1) Christus erwecket die Tochter des Jairus, nach La Fasse, 
Ein schönes Blatt. gr. fol. 
2) Die ltlarter des Evangelisten Johannes, naclillalhel. H. 20 Z. 
5 L„ ßr. '25 Z. 6 L. Dieses Blatt wurde auf der WVinliler- 
sehen Auktion mit 11 'l"lilr._25 gr. bezahlt. 
5) Eine heil. Familie, ohne Namen des lYIalers, fol. 
11,) Die Geburt Christi. ebenso, 1b]. 
5) Das Bildniss des J. B. Hebel, Cumyositeur, nach YVateau, 
r. 4. 
6) flgenes des Jesuiten Ludwig da Punte, gr. 4. 
 7) Charles de Gondy, gdnernl des galercs de France. 4. 
8) Claude Frassen, als Franciskaner, fol. 
Moreau, LOUIS Gabriel, Maler und Zeichner, der Aeltere ge- 
nannt, war Schüler von A. Maciiy zu Paris, und der llunstzwveig, 
in welchem er sich besonders bekannt machte. war die Guuache- 
mnlerei- Er mßllß Landschaften und architektonische Ansichten, 
welche sehr geschätzt wurden. Auch im Kupfersticlie sind einige 
seiner Bilder vorhanden. Ein geätztes Blatt mit Ruinen ist Qhiw 
Namen des Stecliers; Elise Saugrain strich nach ihm zwei Ansichten 
aus der Umgebung von Paris. dann die Ansicht des Schlosses von 
Madrid bei Versailles, und des Schlosses von Vincennes und der 
Briiclse von Neuilly. Die letzteren drei grusscn Blätter, entstanden 
unter lVlureatfs Leitung. Zwei Ansichten aus der Uingegend von 
Dresden sind mit: Saugrain et Moreau sc. bezeichnet, 1785- Der 
ältere Moreßu starb 1306, olmgefiihr 66 Jahre alt. 
Moreau, Jean Michel, der ßingere, Zeichner, Maler und 
Radiper, geboren zu Paris 1741, gesturben 181i E1" War Schüler 
von L9 Lorraixi, und mit diesem llleister ging llloreau nach St. 
Petersburg, wo er indessen nur zwei Jahre blieb, bis jener mit 
'I'ocl abgegangen war. Jetzt kehrte er wieder nach Paris zurück, 
und da nun vertauschte er bei Lc Das die Malerei mit der Kupfer- 
stecherkunst. Man zählte ihn bald zu den besten französischen 
Stechern, und der König suchte dadurch sein Verdienst zu ehren, 
dass er ihn 1770 zum Dessinateur des Menussplaisirs und zu sei- 
nem Gabinatszeichner ernannte. Als solcher radirte er die F851- 
. lichlaciten bei der Vermählung des Daupltin, vier Blätter, und un- 
ter den iibrigen zahlreichen Werken, die er lieferte, lleieichxiete 
man vor allen das schöne und grosse Blatt, welches die Krönung
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.