Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759423
42.2 
Ivlorazoxme , 
Giacomo. 
Moreau , 
Charles. 
Iiloster MoutdOliveto zuNeapel aufbewahrt. Füssly scheint diesen 
Moravius mit obigem Iiüxlstler für Eine Person zu halten, was 
durchaus nicht der Fall seyn kann.   
Morazone, GIGCOIUO, Maler von Morazzone in der Lombardeii 
der von Lanzi für einen Venediger gehalten wurde. Orlandi nennt 
ihn nach einem Artikel des Vasari irrig Girulamo Mazzoni oder 
Morzuni, und bei Guariexmti heisst er zweimal Giacomo Marzune 
und Girolanw Morzone. Seinen wahren-Namen fand Lanzi auf 
 einem Bilde in Venedig (Insel S. Elena), wo er mit der himmelan- 
fahrenden Jungfrau die Sehutzheilige, Johannes den Täufer, den 
heil. Benedikt und eine heil. Blutzeugin darstellte, mit der Um? 
schrift: Giacomo Morazone ä Laurä questu lauürier. an. Dni. 
MCCCCXXXXI. Z-anetti überzeugte sich aus der lombardisehen 
IMumlai-t und mehreren Malereien in lombarclischen Städten, dass 
der Künstler keineswegs ein Venediger, sondern ein Lomharde sei; 
allein diese Untersuchungen lohnen nicht sehr der Mühe, da dieser 
Giacomo, der in Venedig mit Jacobello del Fiore zugleich arbeitete, 
ein unbedeutender Künstler ist, wenigstens in diesem Bilde, wo 
nach Lanzi kein Fuss nach den Regeln der Perspektive auf dem 
Boden steht, und ausserdem nichts 1st, was ihn sonderlich von den 
Malern des 14.  Jahrhunderts vortheilhaft auszeichnet. 
Morazzone, 
s. Mazzuchelli. 
Mßfdaünt, FfiedflCh, Maler in London, wurde 1301 geboren. Er 
besuchte die Akademie der erirvähuten Stadt, begab sich dann auf 
Reisen, und lebt gegenwviirlig wieder in London. Dieser Künstler 
malt Bildnisse und Genrestiielse. 
More, 
s. Moor und Moore. 
Moreau, Edmß, Iiupferstecher von Rheims, arbeitete um 1617-60 
zu Paris. Man findet von seiner Hand verschiedene Blätter, die 
mit den Buchstaben E. NL, oder mit dem Namen des Künstler: 
bezeichnet sind. 
1) Der heil. Ruprecht, nach Cl. Mellaü. 
2) Le Moulin (Perreur, Satyr-e contre Pieue du Moulin, Ministre 
protestant, mort eu 1658.  
3) Einige kleine Blätter für ein Officium beataeMariae äMussi- 
POUÜ: 16174  
4) Da; Bildnis: des Catdinal Richelieu 165g. 
5) Jenes des Arztes Sylvius, mit M. Faulte gestochen.  
6) Plan , Aufriss und Durchschnitt der Jesuitenlsirche zu Paris. 
11b Blätter. 1647. gr. fol. 
7) Eine Triumphpforte, ful. 
Moreau, Charles, Architekt zu Paris, wurcie um IYQÖ geboren, nnfl 
auf der Akademie der erwähnten Stadtderhöxeltlner äeme erste argnsti- 
sche Bildung. Im Jahre 1753 theilte e zu y en grossen reis 
der Akademie mit ihm, und nun gingen beide Künstler nach Rom, 
um ihre Studien fortzusetzen. Hier richteten sie ein besonderes 
Augenmerk auf die alten Baudenkmäler; denn sie fassten flen Plan, 
das XVerli des Architekten Desgudets fortzusetzen, und diese Auf- 
gabe beschäftigte unsern Künstler auch noch in den späteren Jahren 
seines Lebens. Er hatte einen Anhang zu jenem Vvßrliß zusammen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.