Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759215
Montiäl, 
Don 
Josä. 
Ivlontmirail, 
Mm-quis de. 
431 
Er lernte die Anfhngsgriinde der Kunst in Turin, ging dann zu 
weiterer Ausbildung nach Rum, und erlangte auf solche Weise 
nicht ungewöhnliche Geschicklichkeit in historischen Darstellungen. 
Auch Bildnisse malte cler Künstler. Später wurde er Professor der 
Zeichenliunst an der Kunstschule der erwähnten Stadt, als welcher 
er noch 1822 thiitig war. 
Iüüntlä]: D011 JQSä, Historienmalcr, der -um 1650 zu Madrid er- 
beitete. Seine Bilder zierten Kirchen, und namentlich war es eine 
Geburt Christi in St. Martin, welche ihn bekannt machte. Im Es- 
curial ist ein Bild, welches David mit dem Haupte des Gqliath 
vorstellt. 
WIOIIUCP, s. Dumoustier.  
Müntigny, Grandjean de, erster Hofarchitelst des" Königs von 
Westphnlen, s. Grandjean. 
Mßntigny, LOIJiSG de, s. Daulceur. Diess ist der Name ihres 
Gatten.  
Montigny, de, Kupferstecher, wnhlnicht derohen erwähnte Grand- 
jean de Montigzmy. ätzte die Ansicht eines Feenpallastos. l-Ieineche 
erwähnt seiner. Dann nennt auch Basan einen de Montigny, der 
um 1737 nach Smith und andern mehrere Blätter punktirte. 
Niontigny, LUCHS, Bildhauer, der zu Anfang unsers Jahrhunderts 
zu Paris lebte. Er fertigte die 1.3 Fuss hohe allegorische Gestalt 
der Bretagime, die 1808 bei der Barriere de Passy zu Paris aufge- 
stellt wurde. 
"lOntlrl, Wilhelm, Baumeister und Bildhauer, arbeitete für meh- 
rere Kirchen Italiens, besonders zu Baseano. Bliihte uin 1750. 
IEODUZOH, JUSUHG FTCPB. de, Zeichnerin, wurde 1792 zu Parig 
geboren, und hier lebt sie auch als ziusubentle Künstlerin. Sie 
zeichnet historische Darstellungen, Bildnisse, Landschaften, Thiere, 
Blumen und Ornamente, und gelangte ll1,lil.l1'ZCl' Zeit zu solcher 
Vollkommenheit, dass ihr 1809 eine Medaille ertheilt wurde. Iin 
folgenden Jahre wurde sie Zeichnungslehrerin an der Ecole royale 
gratuite im Paris. Sie  eine Zeielinungs- 
schule fur junge Leute. Einige ihrer Zeichnungen gingen in 
Sammlungen über. 
IÜOIIUZOII, Flora FPÖIG de, Zeichnerin und Malerin, die Schwe- 
ster der Obigen, wurde 1794 geboren. Sie zeichnet wie Justine 
de Montizon historische Landschaften und Thiirre, Jagden, Blu- 
men etc.., theilweise in Pastell. Im Jahre 1811 wurde ihr ebenfalls 
eine Medaille zu Theil, als Anerkennung ihrer Verdienste, und 
1312 wurde sie als Lehrerin an der 1m Artikel ihrer Schwester er- 
wähnten Scliule angestellt. Gabet verzeichnet einige Zeichnungen 
dieser beiden Künstlerinnen. 
Iaontnllrall: 171311111115 de, ätzte um 1720-40 einige Landschaf- 
ten und Ansichten von Frankreich, theils nach eigener Zeichnung, 
theils nach J. B. Baeck, däilberi u. a. Sie sind mit M. ' 86,011)" 
M. 1728 E. bezeichnet. 
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.