Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1759027
Montagna, 
Benedetto. 
flucht. Eine ihrer Frauen steht in Mitte des Blattes, rechts 
siebhman zwei Kühe vom Rücken, und in der Ferne sind 
auf der Insel zwei Schlösser. In der Mitte oben steht der 
volle Name des Iiiinstlers. Hjö Z. 6 L., Br. 4 Z. 8 L. 
2.1) Vulkan sitzend, mit dem Hammer über dem Ambos, hört 
auf Apollo, der rechts mit dem Lorbeer auf dem Hanpte, 
von Amor begleitet, dasteht. [m Grunde ist ein Hof und die 
Schmiede. In der Mitte oben ist der volle Namen. H. (jZ. 
   
25) Orpheus bezaubert mit seiner Violine die wilden Thiere. 
Der Löwe und einige andere Thiere zur Linken, horchen 
ihm ruhig zu. Links in der Ferne steht ein Haus in 
Flammen. H. 6 Z. 7 L., Br. 7 Z. 2 L.  
26) Der auf dem Boden knieende Krieger, mit dcr Schärpe in 
der Linken. Links untenB. M. H. 57.. 7L.. Br. zZ. 8L. 
27) Der junge Hirte flötend, mit einem Iinie auf dein Bodenv 
nach links gewendet, wo bei den Biiumcn seine Hcerde ist' 
Rechts im Grunde ist ein altes Gebäude. Das Zeichen B. M. 
in der Mitte unten. l-I. 5 Z. 9 L., Br. 2 Z. 10 L. 
Es gibt eine sehr gute alte Cogie von der Gegenseite, und 
ohne Zeichen. H. 5 Z. 11 L., r. 2 Z. 11 L. 
28) Ein junger Mann gebunden am Felsen sitzend, wo sich 
links ein schöner Palmbaum ausbreitet. Links unten sind 
die Buchstaben B. 1VI. H. 4 Z. 2 L., Br. 2 Z. 10 L. 
Auf späteren Abdriicken liest man: Guidotti for. links unten. 
29) Die Familie an der Fontaine. In Mitte des Blattes sitzt eine 
antik gekleidete Frau auf dem Boden, rechts 1st ein nacktes 
Kind, und hinter dem Weibe ein wilder Mann mit einem 
langen Stocke. Links ist die Foutaine. Im Grunde sind 
einige Gebäude, rechts unten sieht man die Buchstaben B. 
M. H. 5 Z.5 L., Br. 3 Z. ÖL. 
50) Der Bauer mit seinem Weibe im Streite. Sie fasst ihn bei 
der Mütze, und der Bauer greift nach dem Hopfputz. Zwi- 
schen Beiden ist das Bind mit dem kleinen Säbel. Unter 
dem linken Fusse des Mannes sind die Buchstaben B. M. 
H.  
51) Die zwei Musikanten. Ein junger Mann mit der Violine in 
Mitte des Blattes spricht mit einem alten Bauer, der den 
Dudelsack spielt. Im Grunde sind Gebäude auf einem l-lü el. 
Links oben: BENEDETO MONTAGNA. H. 6 Z., Br. fZ. 
2 L.  
52) Das Pferd mit dem Zaume, ohne Sattel, nach rechts gewen- 
det. Der Lanzenknecht daneben ist ganz gexsadnet, mit 
einer Hellebardc über die Schulter gelegt. Im Grunde ver- 
fallenes Mauervverk. Links unten die Buchstaben B. M. 
H. 6 Z. 1 L., Br. 4 Z. I; L. Copie des kleinen Pferdes von 
Dürer, Nr. 97.  
55) Ein nackter junger Mann mit einem Pfeile in der Rechten, 
und einem Gewandstück in der Anderen. Rechts gegen den 
Grund zu hängt amAste des Bauinstammes der Bogen. Idniis 
oben ist das 'I'äfelchen mit dem Namen des Künstlers. H. 
721,10 L., Br.5 Z. 5L._S. auch Nr. 5.  
Anhang von Blätter, welche Bartsch nicht kannte.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.