Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1758993
Montagnmv 
Benedetto. 
409 
detto aufbewahrten Werkes, das hier in trefflichen Drucken so 
reich besetzt ist, dass es bis auf 8 Nummern alle von Bartsch ver- 
zeichneten Bliitter enthält, neben verschiedenen neuen. Nach Dr. 
Waagen hat Benedetto zwei verschiedene VVeiscn des Vortrags. 
In der einen machen die lan en, genähirten. Iireuzschraliirungen 
den Eindruck einer" mit der ü-"eder ausgeführten Steinzeichnung, 
in der zweiten zeigen die feineren, enger gelegten und kürzeren 
Striche den Einfluss des Dürer. 
Folgendes Verzeichniss von 1  55 ist nach Bartsch, mit einigen 
Zusätzen, und einem Anhange.  
1) Das Opfer Abrahanfs. Dieser, in Mitte des Blattes, ist Wil- 
lens den Sohn zu opfern, aber ein gegen links in der Luft 
schwebender Engel hält ihm den Arm. Auf derselben Seite 
blicken zwei Männer nach dem Engel, und vom Esel, den 
sie bei sich haben, sieht man nur den Kopf. In der Mitte 
unten: B. M. H. 11 Z., Br.14 Z. 5 L. 
Dieses, nach Dr-,Waagen, in Composition und Ausführung 
gleich treffliche Blatt, ist in der ersten Manier gefertiget, 
von der seltensten lirafbund Frische. Ueberhaupt sind seine 
Blätter in der Schwärze glänzender, als alle anderen seiner 
Zeit. 
2) David kniend. mit der Harfe nach rechts gewendet, links ist 
 sein Thron, und im Grunde rechts zwischen zwei Hügeln 
ein grosser Felsen. Auf dem einen der Hügel sind zwischen 
Biiumen Gebäude. In derMitte oben liest man: BENEDETT) 
MONTAGNA. H. 6 Z. 2 L., Br. 4 Z. 
5) Die Geburt Christi. Die heil. Jungfrau sitzt in der Mitte 
 des Blattes mit dem Iiinde in den Armen, rechts vor St. 
Joseph beten es zwei Engel an, und links ist ein Hirte. Im 
Grunde ist ein verfallenes Gebäude, und links im Stalle sieht 
man den Ochsen und den Esel. Rechts oben steht: BENE- 
 DEGTO MONTAGNA. n. 6 z. 2 L., Br. 4 Z. 1 L. 
lt) Christus im Oelgarten auf einem Hügel kniend, wie ihm der 
Engel von der rechten Seite her das lirenz bringt. Im Vor- 
grunde schlafen die drei Jünger, St. Peter links sitzend mit 
den Schlüsseln in derlieehten, der zweiteliinger sitzt hinter 
ihm, und links ist der dritte, mit einem breiten Täfelchen 
zu seinen Füssen, auf welchem der Nameßenedeto Mon- 
 tagna stand. Man bemerkt durch die Ueberarbeitung noch 
die Ziige einiger Buchstaben. In der Ferne auf der Höhe 
sind Gebäude. Auf einem grossen Stein im Vorgrunde sieht 
man die Spuren vom Zeichen des Benedetto, und es gibt 
(seltene) Abdrücke mit dem erhaltenen Monogramme. Nach 
Bartsch, H. 3 Z., Br. 5 Z. 7 L.; nach Zanetti, H. YZ. 10L., 
Br. 5 Z. Ö L.  
5) Die heil. Jungfrau von sechs Engeln und 4 Cherubim um- 
geben, auf einem Piedestal en face. Oben sieht man Gott 
Vater in halber Figur, segnend mit der Weltkugel. Im 
Grunde ist Gebirgslandschaft. und eine Stadt, links eine 
grosse Kirche mit einem Kloster. In der Ferne ist eine 
zweite Stadt. Am Piedestal stehen die Buchstaben B. M. 
Bartsch gab eine mangelhafte Beschreibung nach einem ver- 
schnittenen Abdrucke. Im Cabinet Cicognara war ein voll- 
ständiges Exemplar, welches Zanetti l. e. beschreibt Auch 
in Paris sah Dr. Waagen einen vollständigen Abdruck, und 
er behauptet, dass dieses Blatt, das Opfer Abrahams Nr. 1.,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.