Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1755251
Blcister , 
der, 
VOlll 
Jahre 
1515. 
35 
9) Der Satyr belauscht eine Nymphe, welche am Bande eines 
Bassms liegt und den Arm um die Biiste auf dem Piedcstal 
legt. Im Grunde links ist der Satyr, halb hinter einem 
Fussgestelle versteckt, rechts sieht man eine Vase mit zwei 
Henkeln. H. 5 Z. 6 I"? Br. 5 Z. 11 L. 
10) Der Satyr mit der Schalmey neben seinem Weihe, welches 
das Kind siiugt. Ein anderes Iiind sitzt auf dem Boden mit 
einer Vase. Ueber dem Weihe zeigt sich ein Baumast mit 
einem Tiilelchen. H. 7 Z. 5 L., Br. 4 Z. Z1. L. 
11) Der Kampf der 'I'rit.unen. Es sind ihrer zwei zu Pferd, von 
welchen jener zur Linken eine Sirene gefangen hlilt, wäh- 
rend er mit dem Dreizack gegen seinen Gegner stüsst. Die- 
ser leitet mit dem Schilde den Stuss ab, und in der Linken 
 hält er das Schwert. An diesen schmiegt sich eine Sirene, 
die aus den Wellen entfloh. H. d. Z. 9 L., Br. (j Z. 6  
12) Cleopatra, am Fusse eines Baumes sitzend, tiidtet sich durch 
die Schlange. Links ist die Statue des Priap, rechts oben 
steht die Jahrzahl 1515, und etwas tiefer der Name .,Cleo- 
patra," dem Bande entlang. .11. 5 Z. 9 L., Br. 5 Z. (j 1.. 
15) Die Fortune, nackt auf einer geflügelten Iiugcl auf dem 
lYIeere. Dies VVcib ist im Profil, hält in der Linken einen 
Schleier und in der Rechten einen kleinen Spiegel. im 
Grunde rechts sieht man eine Insel. H. 7 Z." 10 L.? Br. 
5 Z. 9 L.  
14) Eine nackte Frau, stehend und vom Rücken gesehen. Sie 
 trägt ein Füllhurn, und rechts zu' ihren Füssen ist eine 
Vase auf dem Buden. I-I. 5 Z., Br. 2 Z. 8 L. 
15) Ein nacktes Weib mit ihrem Iiinde schläft am Altare des 
Priap rechts des Blattes. Links ist eine Fontaine mit der 
Statue eines Satyr. H. 5 Z. Ü;  Br. Ö Z. 7 L. 
IÖ) Ein bewaffneter Bitter, dabei Pferd und Hund. Letzterer 
krazt sich den Iiopf. H. 7 Z. 5 L., Br. 5 Z. Ö L. 
17) Vier Reiter im liampfe gegen zwei Mann zu Fuss. Jener 
in der Mitte parirt mit dem Schilde den Stich der Lanze 
des Reiters zur rechten Seite. Dort liegt auch ein tuclles 
Pferd auf dem Boden. Im Grunde ist Wald. H. 8 ZU? Br. 
11 Z. 6 L.? 
13) Die Heiterstatue, an Eleren Piedestal eine mit einer Königs- 
krone geschmückte nackte Frau sitzt. Sie legt den linken 
Arm auf einen ruhenden Löwen, und hält mit der andern 
Hand das Füllhorn. Vor der Statue sind zwei Säulen von 
gemischter Form, und im Grunde mehrere Gebäude. Vorn 
zur Linken steht ein Baum; dieser, die Frau und der Löwe 
sind nur im Umriss. H. 10 Z. 8 L., Br. 7 Z. 5 L. 
19) Der Astrolog mit langem Barte zeigt mit dem Lorbeerzweig 
in der Linken auf einen Stern "am Himmel, und auf dem 
Boden sitzt ein nacktes gelliigeltes Weib mit einer Sphäre. 
Rechts im Grunde erhebt sich ein Baum, und links steht 
ein Schloss auf dem Felsen. H. 3 Z. 2 L., Br. 4 Z. 
20) Eine 'l'r0phiie; in der Mitte der Ilarnisch mit dem Helm 
darüber, links die Hellebarde und ein Dreizack, rechts 
Iieule und Bogen. H. 5 Z. 10 L., Br. 2 Z. 7 L.  
21) Eine Trophäe; ein Ilarnisch mit dem Helme, und eine Hel- 
lebarde quer iiber den Cuirass gelegt, so dass links die 
Spitze herausgeht. H. 3 Z. 9 L., Br. 2 Z. 11 L.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.