Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1758595
Moliuaro , 
Stefano. 
Moliny. 
369 
ein genauerer Zeichner gewesen, in Poesie der Erfindung. Colorit 
und Schmelz sei er aber weit unter diesem. Iiirchenbilder malte 
er wenige: zu S. Bernardino in Vercelli sind aber mehrere gut 
geberdete und fleissig ausgeliihrteHeilige. In der l-zöxiiglichen Her- 
berge der Tugenden (real albergu delle vertu) zu Turin ist eine 
schmerzenreiche Madonna, andere sind an verschiedenen Orten 
des Staates; darunter in der Benignusabtei ein Johannes der Tän- 
fer, mit der Landschaft von Cignaroli. Bei Privatleuten sah Lanzi 
geschichtliche Bilder und Bildnisse von ihm; auch ein damals sehr 
beliebtes und oft copirtes Bild des Königs malte er. Lanzi be- 
hauptet, dass der Künstler weniger Aufsehen gemacht habe, als 
er verdiente, was in seinem scheuen, zurückhaltenden und be. 
scheidenen Wesen lag. Baron Bernazza schrieb eine Lobrede auf 
ihn. 
Wir haben von ihm zwei radirte Blätter, zwei grosse allegori- 
sehe Thesen auf Pabst Pius VI. und Clemcns XIV. , reich mit Figuren 
und Architektur geziert. Molinaro inv. de]. et sc. ä Roma, _s. gr. 
ruy. foi. 
Molinari , 
Stefano , 
Mulinari. 
MÜIIYIChOD  Zeichner, der während der Dauer der Napoleon'schen 
Ilerrschaft in Paris lebte. Er zeichnete für das Musöe Napoleon. 
MOhIledO, Maler, wurde zu Copenhagen geboren , lebte als liiinst- 
ler einige Zeit in Russland, kann 1780 Wieder nach Copeilhagen 
zuriick, von wo aus Molinedo nach Spanien reiste. In diesem 
Lande scheint er gestorben zu seyn. 
MOIIIIO, FllIPPO, Zeichner und Itllialer zu Neapel, ein jetzt leben- 
der Hünstler. Er lieferte Zeichnungen zum Stiche der Werke des 
"Reale .Museo borbonico." Napoli 182i und die folgenden Jahre. 
MOllnOS, Jean, Architekt und Generalinspektor des Seine-Dein"- 
tements, ein vielseitig gebildeter Mann, dessen Thätigkeit mit 
jener des Jacques Guillaume le (lrrand zusamrnenfällt. Diese beiden 
Männer waren in Paris auf mantchtalttge Weise thätig. Sie mach- 
ten Entwürfe zu Decurationen und Plane zu Gebäuden, deren wir 
schon einige in le Grand's Artikel erwähnt haben. Die Plane zum 
neuen Gewächshause des botanischen Gartens zu Paris, das Thea- 
ter Faideau, von beiden gemeinschaftlich; die sinnreich ge- 
baute Todtenschau und eine der Facaden der Tuehhnlle sind in 
Landotfs Annales VII. XII. und XIII. abgebildet. -Die Decoratio- 
nen, welcheflgo nach Molinds und le Grand's Zeichnungen im 
Salon des Hotels Marboeuf ausgeführt wurden, sind in IiralTfs 
Plans, Coupes et Elevations des plus helles maisons etc. abgebildet, 
jene in der Bibliothek dieses Hotels in Dubufs Matsons de ville 
et de Campagne. Auch für Iirafffs Werk _„de la_Charpente" lie. 
ferte er Beiträge. Dann leiteten diese beiden Künstler verschie- 
dene Festlichkeiten, die theilweise in Zeichnung und Abbildung 
bekannt sind.  
Molinos starb um 1812, S. auch le Grand. 
Moliny, Hupferstfacher, welchem im Cabinet Paignon Dijonval 
gcndes Blatt bßlgelegk wird: 
J. Brutö, curö de St. Bunoit, Molipy so. 
Naglerk Künstler-Lax. IX. Bd. 24 
fol -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.