Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1757954
Minjon, Joseph. 
Mine de] Begno, 0d. delBeame. 
305 
Iiirche, und in der Loggia des Glockeuthuruxes sind von ihm sehr 
schöne Basreliefs mit zierlichen Figuren. Für den grossherzog- 
liehen Ballast fertigte er das Bild der Gerechtigkeit zwischen zwei 
LÖWED- Mini!) Slilfb 1548 oder 1552 im 55 Jahre, und man be- 
dauerte seinen frühen Tod. 
Iülnjon, JÜSÜPh, Maler von Düsseldorf, ein jetzt lebentler Künst- 
ler. Er bildete sich auf der Akademie der erwähnten Stadt unter 
S0hn's Leitung, und hat bereits schöne Proben seines Thlente! 
gegeben. Er malt Genrestiiclxe, öfter mittelalterliche Scenen, wie 
die Heimkehr der jungen Mutter mit ihrem Söhnchen aus der 
Iiirche am Sonntage, ein Bild, welches er 1838 zur Ausstellung 
brachte. 
Mmnana, Franz Joseph, ein Trinitarier Möneh, der als Maler 
und Gelehrter Achtung verdient. Er wurde 1671 zu Valenzia ge- 
boren, und 1750 starb er. Die Malerei erlernte er in Neapel, und 
übte sie mit glücklichem Erfolge. 
lVIinnana setzte Mariantfs Geschichte von Spanien fort, schreibt 
über die Alterthiimer von Valenzia und Sagunt, und ist der Vers 
fnsser eines geschätzten Gedichtes: De bello rustico Saguntine. 
IÜIHO (lü FiBSOIC, ein berühmter alter Bildhauer, von Vasari 
wohl irrig als Schüler des Desiderlo da Settignzmo bezeichnet, dessen 
wir schon unter "Fiesole" erwähnt haben. Hier fügen wir noch 
etliche seiner Werke bei. In Rom fertigte er (las Grabmonument 
des Franceseo "Furnabuoni mit der lebensgrossen Statue desselben, 
die man für sehr schön hielt. Dieses ist indessen nicht das ein- 
zige Werk des Künstlers in Rum, er führte daselbst deren meh- 
rere aus, besonders Grabmäler, die beim Abbruche der alten Pe- 
terskirche zu Grunde gingen. Bedeutender sind aber die Altäre 
im Convento di Budia zu Florenz und im Dome zu Fiesolc. Nach 
Fiesole kam Mino um 1475, und bis 1-l81 scheinen die erwähnten 
Werke vollendet gewesen zu seyxi. Zu Ende 1.131 stand auch das 
prächtige Monument des Grafen Ugo da Maddeborgo, Sohn des 
Grafen Hubert von Brandenburg, vollendet da, welches ihru die 
Mönche della Badia setzen liessen, mit einem Aufwande von 
1600 Lire, wie Vasari angibt. Für den Bischof Leonardo Sulutato 
fertigte er einen lebensgrosseil Christushopf, dannmachte Mino 
1m Dome zu Prato die mit schönen Basreliets gezierte Iiaiazel aus 
Marmor, und um dieselbe Zeit fertigte er auch die Bildnisse des 
Pieru und Lurenzo de Merlici und seiner Gemahliny-so wie die 
Statue einer üladonna. Hierauf führte er in Perngia eine lllarmor- 
tafel mit den halherhabeixc-ix Bildnissen des heiligen Johannes und 
Hieronymus aus. und im Dome zu Volterra machte er ein Sakra- 
mentheiusehen mit schönen Figuren geziert. An diese von Vasari 
erwähnten Wcrlae reihen wir noch einen 'I'nbernackel für Olj Santi 
in St. Nlana dißfrnnstevere zu Rom, eine Madonna mit dem Hinde 
über der Stiege des Palazzo Nozzi zu Florenz, und ein,Basrelief' 
mit der Madonna, die den göttlichen Sohn anbetet, im Besitze des 
Giacinto Bossi zu Mailand.  
Mino starb 1486 in Folge von übergrosser Anstrengung, und 
seine Freunde und Verwandte verschafften ihm in der Cnnonia zu 
Fiesole ein ehrenvolles Begrlibniss. S. auch den folgenden Artikel.) 
Mmo del Ptegno, oder del Beanle, von einem Orte im Iiäi 
lYasler-lv Iiiizi-Stlcr-Lcx- 1x. 12a. _ 20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.