Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1757427
252 
hiichelspacher. 
Rlichxl , 
Bünoit. 
den Serviten begnügte sich Piero schon mit dem Rathe Michelozzoü, 
Paguwrli Lago aus liiesole leitete den Bau. Zu dieser Zeit war 
Michelozzo schon alt, und seine Thätiglseit fälltidaher in die Pe- 
riode Cusirnds. Aus Auftrag dieses Fürsten verzierte er einen Pal- 
last, welcher Francesco Sforza von diesem in Mailand geschenkt 
war. Er vergrösserte ihn auch, und ein aus weissein Marmor 
und mit Sculpturen verziertes prächtiges Thor von Michelozzo ist 
noch vorhanden. Die Umrisse von zwei Figuren s. Cicoguara sto- 
ria clella scultura II. tav. 10. Das von Michelozzo selbst gemalte 
Bildniss (losiincfs ist in diesem Pallaste nicht mehr vorhanden. Auf 
Kosten Pigello PortinarPs, des herzoglichen Wechslers, baute der 
Iiünstler in JNIaiIand eine prachtvolle Capelle in St. Eustorgio, den? 
St. Petrus Martyr gewidmet, nach dem Modelle der Capelle Pazll 
in St. Croce, von Bruneleschi errichtet; ferner auf Kosten dessel- 
ben und seines Bruders Azzarettn die Hauptkapelle nebst Chor, 
Sakristei und Capitel an der Kirche S. Pietro in Gessate. Dieser Bau- 
werke erwähnt Vasari nicht, L. Schorn aber fügt nach der Siene- 
5er Ausgabe von Pagave die Notiz bei. 
Michelozzo wurde in S. Marco zu Florenz begraben, nach 68 Le- 
bensjahren, wie Vasari sagt, ohne die Zeit seines 'l'odes zu be- 
stimmen. Diese fiel zwischen 1461 und 72. Fra Angelico brachte 
in einem, ehedem in St. 'l'rinitii, jetzt in der tlurentinischeil Aku- 
demie befindlichen Bilde illiclxeluzmfs Bildniss an. Es ist dieses 
eine Figur-in blauem Kleide, mit einem schwarzen Bai-et oder 
Capuccio. 
Michelspacher, Kupfer-Stecher, 
Jahrhunderts lebte. 
der 
in 
der zweiten Iliilfte 
des 
Mlßhßlllfl, NiCOIO , Architekt von Rom, der sich in der ersten Hälfte 
des vorigen Jahrhunderts Ruf erwarb. Die Kaiserin Calhariznn I; 
berief ihn nach St. Petersburg, wu er verschiedene Plane entwarf: 
und neben andern das Lustschloss Strelna Muista baute. 
Michiele , 
Micho , s. 
s. Micheli. 
Michault. 
MlChOH , KupFcrstecher, der vielleicht mit Mieho und Michaull Eine 
Person ist. Folgendes Blatt ist von ihxn geiitzt und von J. B.  
eine mit dem Stiehel vollendet: 
Uhotesse en belle humeur, nach Demarne, k]. qu. fol. 
lwilßllu, BOnOlt, Glagmalep, yvap dßf Sghn eines glCiClIOII Iiiinstlerä, 
eines Flamänders von Geburt, der sich in Paris niederliess, Wo 
Michu jun. geboren wurde. Er führte eine bedeutende Anzahl 
Glasgemälde aus, die aber mit den früheren Erzeugnissen rlicä?" 
Iiunst keinen Vergleich aushalten. Dennoch riihrnt Fontcnai diß 
grosse Vollendung {incl das Heildunl-iel in Michifs VVcrhen, der 
nach seiner Ansicht Figuren und Ornament gleich gut gemalt h-W 
Zu seinen vorziiglichsten Arbeiten gehören die Fenster der Capßlle 
zu Versailleß jene der Fcuillanteuhirehe, wu er 1706 nach NL 
 Elias Zeichnungen die Geschichte des seligen Stifters Johann 133i" 
tist du l-Cl Barriere malte. Ein gcriihmtes Werk sind auch die 143"; 
ster der Invalidcnl-zirehe zu Pans, an welchem auch W. Vieil ü!" 
Sumpi arbeiteten, die aberMichu an Schmelz der Farben und a"
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.