Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1757257
hleynvier 
Etß. 
Bleyssexxs 
etc. 
23a 
1826 ausgeführt; der Triumph Michaels über den Dämon, gvosse 
Figur in der Capelle des Hospitiulns Bou-lard zu Saint -Maud6, 
1823 etc. Von Plafondstiicken erwähnen wir noch zwei grosse im 
Louvre, das eine über der Stiege des Museums der Malerei: Frank- 
reich beschiitzt die Iiünste unter den Auspicien des Friedens; das 
andere in einem vur jenem, wo die Ausstellungen gehalten wer- 
den: der Genius, welcher die VVerlse grosserMeister vor der Zeit 
schützt. Am Plafond eines der Säle der Sculptur im Musöe royale 
stellte er .die allegorische Gestalt Roms dar, wie sie der Erde den 
Codex Justiniani gibt, und .182? malte er an der Decke des Saa- 
les der Brunzen im Museum Carl X. die Nymphen von Parthenope, 
ihren Penaten am Ufer der Seine, Figuren von bedeutender 
russe.  
Meynier Saint-Fal, Louis August, Zeichner und Maler, wurde 
1'382 zu Brüssel geboren und in Paris zum Iiiinsller gebildet. Er: 
lebt auch noch gegenwärtig in dieser Stadt. Man hat von ihm 
eine Menge von Zeichnungen zu Vignetten für Bücher, eine grosse 
Anzahl vun Carrilsaturen u. a.  
K 
lllßyr,  D., ein einzig durch B. Weigel bekannter Iiiinstler, der 
um 1700 zu Nürnberg gearbeitet bnt. Wcigel beschreibt in seinem 
Itunstkataloge folgendes Schwarzltuxistblatt: 
Adam Gottlieb Heinilae, lYlenlicvs et Operator, Brustbild in 
Oval. Auf einer separaten Platte mit Wappen: Es bat gantz 
eigentlich des liiinstlers Hand gegraben, Herr Heiniclte Ge- 
siecht etc. J. D. Meyr f. H. 7 Z. 1.1 L., Br. 6 Z. g L. 
llIeYS, de; Maler aus Hcnnegau, stand im Dienste cler-Iiniserin 
Catharina ll. in St. Petersburg, "und imalte da Bildnisse und 
Sceuen. Eines seiner Bilder, welches die Reise der Iiaiserin 
nach 'I'aurien vorstellt, hat Avril 1790 in Kupfer gestochen, unter 
dem Titel: Catharina secunkle voyageant dans ses etats,  Es 
gibt Abrlriivlie vor der Schrift. 
IWGYSSCIQBP, Landschaftsmaler, dessen van Gool erwähnt, Ulme 
nähere Angabe. Der Name scheint verdorben zu seyn. 
MßySSGYlS oder iuytt-JHS, 30118110, Maler und Iiupferstecher, 
wurde 1612 zu Brüssel geboren, zuerst von A. van Opstal, und 
dann Vßn N. van der Horst in der Iiunst unterrichtet. Er malte 
Historien und Bildnisse, und schon hatte er den Ruf eines gc. 
schickten Malers erlangt, als er anfing, der Malerei zu enßßgw. 
Er widmete sich der Iiupferstechcrlsunst, und legte H] AUIWBPPQQ" 
eine liunsthandlung an, wozu ihn sein Sohn Cornelis, der eln 
grosses Talent zum Iiupferstecher äusserto, bewogen haben soll. 
In Seinem Verlage erschienen verschiedene Werke! die liildnissw 
Sammlungen, deren wir im Artikel des Sohnes erwähnt haben, 
Weil dieser die Bildnisse nach des Vaters Zeichnung gestochen halt 
eine Sammlung von Iiünstlerbildxiissen, deren Meyssens selbst ein 
 lüge gestochen hat; das Theatrum oxnnium Lusitaniaß rßgum ab 
Alfßnäo I. ad Philippuin IV. Hispan. etc., Amwerpen, J. MEYSP 
59115. eine Folge von 22 Blätgern; Het golden Cabinet van_d0 
 adele vry Schilderkonst, door de Bie, Amsterdam 1661; eine 
grosse Anzahl vpn Iiupforstichen nach van Dyck u. m, die M05 
m" 3-. Mejjssens excudit, d, h, mii seiner Adresse bezeichnet Sllldo
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.