Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1756999
Meyer , 
Bleyer , 
Conrad. 
209 
Meyer, B., Iiupferstecher, dessen Lebensverhältnisse wir nicht 
kennen. Folgendes zart x-adirle Blättchen ist sein Werk: 
Ein schlafendes Kind mit dem Todtcukopfe. B. Meyer, qm (Ü. 
Meyer, Bartolomäus, 
mit Beiüall arbeitete. 
Medailleur, 
der um 
Copenlnagen 
1680 zu 
Iußyßf; Büüflg, ein portugiesische: Jude und Bildhauer, arbei- 
tete lange zu Frankfurt am Main, besonders m harten Stein. Man 
nennt zwölf purphyrne Büsten von römischen Kaisern. Starb in 
der erwähnten Stadt 1'210 im 80- Jahre- 
Meyer, 6., llilaler, wurde um 1800 zu Altona geboren, und die 
Anfangsgründe der Kunst erlernte er in Hamburg. Hierauf begab 
er sich zur weitem Ausbildung nach lWIiinchen, wo sich in Bälde 
sein Talent entwickelte, so dass er im Jahre 1825 bereits mit Eh- 
ren genannt wurde, Damals sah man auf der Iiunstausstellung sei- 
ner Vaterstadt eine Scene aus Göthds Faust, den Mönch mit dem 
Schmuckkästchen, und dieser; Bild hatte viele Schönheiten, dem 
fortan mehrere andere trefflich gemalte gcenen folgten. Um 1356 
befand sich der Künstler in Rom, wo er sich ebenfalls bald ver- 
theilhaft bekannt machte. Im Jahre 1857 wurde das Bild geriilimt, 
welches ein Paar Lanclleute vorstellt, die ihren Buben vur das 
Kloster führen, in welchem er aufgenommen werden soll. Der 
 runde Junge reitet allein auf dem Esel, eine Welschhcnne in den 
Armen haltend. Auch einen alten Geistlichen sieht man, und La- 
zaroni speisen unter einer Station desCalvarienberges ohne Messer 
und Gabel ihre Maccaroni.  
Trieyer, Carl, {Bildhauer aus Minden, 
richt des berühmten Rauch in Berlin. 
und andere Bildvverkc. 
genoss um 185281211 Unter- 
Er fertiget Büsten, Statuen 
Meyer, Caspar, Zeichner, der zu Atlfang des vorigen Jahrhun- 
derts lebte. Es finden sich von ihm Zeichnungen in Deckfarben 
und mit der Feder ausgeführt, historische Darstellungen u. a; Ein 
Blatt in gr. fo]. mit Johannes dem 'l'äufer unter Biiumen stehend, 
ist mit 170i bezeichnet. 
Meyer, ChTiStian Gßttlißb; Maler zu Dresden, wo er den Ti- 
tel eines Hofportraitmalers hatte. Starb 1755 im 25. Jahre. 
Meyer, G. H., Maler von Aurich in Ostfriesland, bildete sich auf 
der Akademie in Ilel-lin, und hatte um 1328 bereits mehrere Bilder 
geliefert, Landschaften und Ansichten. Im Jahre 1836 starb der 
Künstler.  
nleyer; Conrad, Maler und Iiupfersteeher, Dietriclfs Sohn. ein 
F11 seiner Zeit berühmter Künstler. Den eisten Unten-icht erthcilte 
""11 der Vater, und sein Bruder Rudulph lehrte ilm das Malen. 
Das im 18. Jahre gemalte Bildniss seines Vaters galt für ein Mei- 
stawßrli, und dann verlegte er sich auch schon liriihe auf die Ku- 
Plerslecherhunst; in dem bezeichneten Jahre raclirte er etliche Blät- 
ter für Rudolfs Tocltentanz, und eine Allegorie äuf das neue Te- 
stament- Im zwanzigsten Jahre verlor er den Brüder durch den 
7 2 
A G31" 8 Künstler-Lax. IX- B1B 1.4
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.