Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1756956
M913 rg. 5 
grau. 
"Aleusnier, 
Philipp. 
205 
  Dyck, fol.  ersten Drucke vor J. Zoefs 
 YCSSC. 
S) 551111115118 Frmlcißcus Evtlelschemius, nach S. Faber, kl. 4, 
 4) Gßprgitisßalixtus, Thpiil. Dr. et Proß, fol. 
   5) Tlfrlmtich nun. Qicst, Dr. TlieoL, nach A. Glauwe, Oval, 4. 
 Öl Sibylln van Griethujfsen, 4.  1  
  Andreas llivetus, fol.    
m h    r  
Illßllfsa  T2111, lYIeler und Zeichner zuAmsterclam. Wo er im vo- 
Ttgen Jahrhunderte Jebte. Er fertigte die Zeichnungen zu,den Iiu- 
 pferu in: De meritwaartlige levensgeschiedenis van i-Elredg-ick Vry. 
gerr van der fI-Ärenck. Ainsterclain_ 1733, 89. iäirazeichnete auch 
"en Tlfigel: Monument voor Amsterdam, mit. arste laufen von 
 Geleehten Prenssisßher Th-uppen um Amsterdam 1787. Dann malte 
vlrtn Blcurs auchnfrüchte und Genrestiicke. E: swarnltich 1818 
tiiitig.  l     "a 1  
MCHS, Llvitts, auch Mehus geschrieben; IvIäleiV, geboren zu 
. Oucleuaertle 1630, gestorben 1691. Er lcamiin jungen Jahren nach 
Mailand, und dann nach Toscana, wo ihm ein Landsuizinn, Na- 
mens Carl, einigerllultäijtuiag i?! dexjlljlätlereiggab. In Floyrenzkgqß 
noss er Anfangs: (an! nterrie t des . Pericciuli, und damals- 
 dnabhte er sichiduiroh Zeichnun im mit kleinen Figuren in CalluFs 
und St. della Bella's Manicr- dem Grossherzo-geß bekenne. Diese 
Fetlerzeiclmungel] gefielen sehr wohl, und selbst della Belle suchte, 
 nach seiner Rückkehr aus Florenz. die Bekanntschaft" dieses Eütlätf. 
 let's. Dieser blieb indessen nichtbeim Zeichnen stehen; der-Fürst 
llllnthias empfahl ihn dem Pietro da Cortuna, clessenUnterricht er 
]edoch nicht lange mehr genoss.  Meus._ eopirte mehrere gute alte 
Meister, alnnte nur in der Cuinpusitidn dem Pietru nach, und 
von den Venezinnern machte er sich die, freie und entschlossene" 
Yinselfiihrting iiilieigenl Lanzi spricht sich über "tliesen Iiiixistlei" 
 mit Lob aus; und Fiorillo erklärt ein" kleines Bilddcn Verlobung 
ciathalälleliß,lWYßlßllßS er zu Bolngnnlzieä J. A. Ceeehini sah, als 
eines er ieb ichsten Bilder der Welt. Ieus malte "rösstentheils 
Cabinetsbilrler für den Hof und für adeliche Iliiuser? wenig für; 
Iiirchen. Bcs01iclers' lobte man seinißild deswlincehus und der. 
Ariadne, du? er, mit C. Ferri wetteifernd,  
rini malte. Dieses Bild ist in der Galeria Gerinigestuchen. Er 
Erregte dadurch die Eifersucht des Ciro Ferri. In der florentini-_ 
sehen Gallerie" ist eine Verkündigung lllariä van ÜLCUS gemalt.  
ver Cruys hat dieses Bild gestochen. P. A..Pazzi stach sein in der 
Tfibnne zu Florenz befindliches Bildniss. Mogalli stach die Ver- 
 kundigung Nlariä, die Geburt Christi und den Riesenfall. St. dellqi. 
ßella titzte 1650 die Einnahme der Festung Porto Lungone. Nach 
einer andern Nachricht sull der lsiiinstler ebenfalls am Stiche Theil 
haben. Fulgende Blätter legt Gnndellini dem Künstler, allein bei: 
i) Die Stadt und Festung Piombino", von Meus geiitzt.  
 3) 2m "Yilelblalt, nach Vanni, für die Accademia intronata von 
 iena.  
Meusmer, PhüiPPs Maler und Architekt, wurde 1655 zu Paris 
geboren, und von J. Rousseau in der Kunst urxterrichtct. D_ieser_ 
Ivlflün erkannte Meusnierß grusscs Talent in Nachähmung von ar- 
chitektonischen Zieralhen und Rosetten, und nxachtb ihn (leaswc- 
gen mit den Grundsätzen der Architektur und Perspektive Vertraut-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.