Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Meglinger - Müller, Jan.
Person:
Nagler, Georg Kaspar
Persistente ID:
urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1754785
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/resolver?urn=urn:nbn:de:gbv:wim2-g-1756808
190 
Metzger 
M etzlzer , 
Jos. 
Metzger , 
 5) Johann Jakdlw Metzger; Vater" cies Iäünstlcrsf  
4) Thomasünton Pilgi-am, in Abdrüclacn mit dcm_Namen des 
Stechers und mit den Buchstaben" J. J. M. F.  
5) Das Bildniss eines jungen Budhner, ganze Figur", nach 
 Creuzfeldep, oder vielleicht nach dexrTu-sclizeiphnung des 
 Eimart von 1672", ßdie in der Samxnlung1 desÜHauf- 
manns "Eisän ixi Niirnbsärg sich befand;  
Illetzger odcrlllezker, Joseph  Ggldschmiefd undyqrmschnci- 
 He; von Göilitz", lebte um  ervviihnfiPzipiilon in sei- 
 nem Tralstare über die Formschneidekuimkt] auch Brulliot, jeder aber 
sä t nur," dass_'Met_zger 156? Blättqx" (näintelnmiissig) in Holz ge- 
"äcänitten habe. Auf: diesen Blättezfn" soll das Munogramm J. M. 
stehen.    
Metzger, Andreas; Hupferstechcr, Her, in Strassburgjp; vorlgen 
"Jahrhunderte lebte. Von ihm gcstoelleny kennt map   
Das Bidniss des Prof. D. Schöpflin, Anach J. C, Hcllmann.  
Mßtiger, J-  Hulpferstecher, der in Sltrassburg lebte, im vori- 
gen Jahrhunderte. Folgende Blätter sind von seiner Hand: 
i) Die Herodias, fol.     
 2) Les Cataractesi du Bhin Eures, de Schaffhouse, __n,aql1 C. G. 
f.  Schütz, qu. fol.    
Metzger, Jühilfln, Kupferstecher, bildete sich auf der k. Akade- 
mie der KiinsteüiniMünchen, und-da er in kurzer Zeit ein reiches 
Talent entwickelte, .sn..erwiihlte ih-n die erwähnte Anstalt zu ihren 
Pensionär. Metzger besuchte jetzt Italien, lebte in Florenz lange 
Zeit als Schüler und Gehiilfe des berühmten B. Morgheu, und 
endlich wählte er diese Stadt zurbleibenden Stätte. Er erfreute 
sich der Gnade eines kunstliebenden deutschen Fürsten, der spä- 
ter in München ein grossartiges Iiunstleben hervorrief, und im 
 Dienste desselben erwarb er sich seltene Kenntnisse von der al- 
ten toskanischen Malersphule. Auch gelangte er durch eigenes 
Nachdenken und Prüfen in der Reinigung und Restauratiqn, vor- 
 5 ziiglich solcher Bilder. die nicht in Oel gemalt sind,  zum" erdenk- 
 lyichsten Grade von.Vellkommenheit. Später gründete "er zu Flo- 
renz eine Art ven Iiunstausstellung in seinem Hause, und dieses 
 war gleichsam eineNieglerlage vunvausgesuchten merkwürdigen 
 und historisch Wichtigen Gemälden. '  
Im Jahre 1825 gab Metzger mit J. B, Nocchi die kleinen Dar- 
 stellungen aus dem Leben Jesu, welche Angelieov da Fiesole an 
die Silber-schränke der S. Nunziata zu Florenz gemalt hatte, und 
 die jetzt in der öffentlichen Kunstschule claselbst aufbewahrt wer- 
den, in Kupfer heraus.     
Metzger erscheint _noch im neuesten k. bayerischen Staatshand- 
 buche als Pensidnä: der Akademie in München. 
 St. Romuald, nach A. Sacchi, für das Mus. frang. per. Lau- 
 rent, fol.  
Metzger, Eduard, Architekt, wurde 1897 in Pappenheim gebo- 
ren, und den ersten Unterricht im Baufache, für das er sich be- 
stimmt hatte, ertheilte ihm sein Vater, der Bauratlu Metzger, un- 
ter dessen Leitung er überhaupt im folgenden Jahre schon mit dem
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.